Erkelenz Pfarrer Rombach: Art der Fusion noch völlig offen

Erkelenz · Die Erkelenzer Pfarreien St. Lambertus und St. Maria und Elisabeth planen die Fusion ab 2015. Pfarrer Werner Rombach, der zurzeit für beide Pfarreien zuständig ist, weist nach einem Bericht in der Rheinischen Post (27. Juni) darauf hin, dass auf beiden Seiten die Kirchenvorstände und die Pfarrgemeinderäte einen entsprechenden und gleichlautenden Beschluss gefasst und unterzeichnet haben.

 Pfarrer Werner Rombach zur geplanten Pfarrfusion.

Pfarrer Werner Rombach zur geplanten Pfarrfusion.

Foto: Laaser (Archiv)

Es sei zwischen den Gremien von St. Maria und Elisabeth und St. Lambertus "auf gleicher Ebene vereinbart worden, in Fusionsverhandlungen einzutreten. Die Art der Fusion ist noch völlig offen, weil wir alle absolut wertneutral in die Gespräche gehen wollen", sagte Werner Rombach. Möglicherweise sei dies noch nicht ausreichend betont worden.

Ziel der Fusion soll es sein, das pastorale Leben zu sichern und so auf den sich abzeichnenden immer größer werdenden Priester- und Laienmangel zu reagieren. Die Fusionsgespräche betreffen 26 000 Katholiken in Erkelenz.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort