1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Neue Publikationen des Heimatvereins

Erkelenz : Neue Publikationen des Heimatvereins

Weitere Schriften und Broschüren: Der Erkelenzer Heimatverein hält Geschichte schriftlich fest.

In Kürze will der Heimatverein der Erkelenzer Lande weitere Schriften und Broschüren herausgeben. Möglichst schon zum Gelderntag, der am Samstag, 26. September, in Erkelenz stattfindet, soll die Stadt Erkelenz in der Reihe "Rheinische Kunststätten" erscheinen, die der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz herausgibt.

"Der Autor ist Professor Hiram Kümper von der Universität Mannheim. Das Werk ist als eine Art Spaziergang angelegt, der am Erkelenzer Bahnhof beginnt", erklärt Günther Merkens, der Vorsitzende des Heimatvereins der Erkelenzer Lande. Sollte der Erscheinungstermin zum Gelderntag nicht realisiert werden können, so soll das Heft, 2000 Stück werden gedruckt, allerdings bei der traditionellen und heimatkundlichen Bücherbörse, die am ersten Adventswochenende im Alten Rathaus in Erkelenz stattfindet, erhältlich sein.

Professor Hiram Kümper kümmert sich nicht nur um den Spaziergang durch Erkelenz, er ist auch der Autor der Baux-Chronik, die kommendes Jahr erscheinen soll. Kümper und weitere Mitarbeiter der Uni Mannheim arbeiten mit Hochdruck an dem Werk. "Die Arbeit an dem Original von Baux ist sehr aufwendig", sagte Günther Merkens weiter. Baux habe in seinen Aufzeichnungen "eine Mischung aus Küchenlatein und dem Niederdeutschen gewählt, das macht die Arbeit natürlich nicht besonders einfach", so Merkens weiter und lobt in diesem Zusammenhang den Einsatz des Mannheimer Universitätsteams um Professor Hiram Kümper.

Die Finanzierung der Publikationen ist unterdessen gesichert. Wie Theo Görtz, der Geschäftsführer des Heimatvereins, erklärte, "müssen insgesamt rund 60 000 Euro gestemmt werden". Unter anderem die Stadt Erkelenz beteiligt sich.

Weiter geht es auch mit der beliebten Schriftenreihe, die der Heimatverein immer wieder herausgibt. Erscheinen wird, so verraten es die Mitglieder des Vorstandes, ein Sammelband, der Geschichten aus dem Erkelenzer Land enthalten soll. Günther Merkens: "Das sind in der Hauptsache kurze und schöne Geschichten der Region", weiß Günther Merkens zu berichten. Dazu soll auch an das Symposium zum Thema Heimat, das in Hohenbusch stattfand und auf eine große Resonanz gestoßen war, erinnert werden im Rahmen der Schriftenreihe.

Und: Der Bildband über Erkelenz, den der Heimatverein nach Jahrzehnten erneuert hatte, erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Geschäftsführer Theo Görtz hat noch einige Exemplare zur Verfügung - doch wie lange noch, das wird sich wohl schon in naher Zukunft zeigen.

(back)