Neue Online-Austauschplattform für Senioren in Erkelenz

Neue Online-Austauschplattform für Senioren : Gleichgesinnte Senioren im Internet finden

Skatpartner gesucht oder Begleitung beim Spaziergang? Neue Online-Plattform für Senioren bringt Gleichgesinnte zusammen.

Die Tauschbox am Hermann-Josef-Altenheim, an der schon mehrfach Gespräche unter Senioren zustande kamen, aber auch allgemeine Nachfragen, gaben den Ausschlag für die Idee der Hermann-Josef-Stiftung. Eines neues Portal im Internet mit dem Titel „Senioren-im-Austausch“ will ab sofort ältere Menschen zusammenführen, die gleiche Interessen haben, sich aber bislang noch nicht über den Weg liefen oder die aus unterschiedlichen Gründen zu wenig Gelegenheit haben, Gleichgesinnte kennenzulernen.

Gemeint ist das „Schwarze Brett“ im Internet. Um Missverständnissen vorzubeugen: Mit einer (Lebens-)Partnervermittlung im klassischen Sinne hat die neue Austauschplattform nichts zu tun, betonten Altenheim-Leiterin Ursula Hönigs und ihr Stellvertreter Thomas Windeck bei der Vorstellung des Angebotes im Hermann-Josef-Altenheim. Die Plattform soll zwar über eine Kalenderfunktion auch die offenen Veranstaltungen für Senioren im Altenheim (und anderswo in Erkelenz) kommunizieren, will aber eben über die Grenzen der Einrichtung hinaus ältere Menschen in und außerhalb von Seniorenheimen miteinander in Kontakt bringen: Partner(innen) für Freizeitangebote aller Art, die Skatrunde etwa, zur gemeinsamen Handarbeit, dem Kino- oder Theaterbesuch, Kaffeeklatsch, Ausflug bis hin zur Spielegruppe.

Für das Konzept der Austauschplattform hat das Hermann-Josef-Altenheim auch die beiden Senioreneinrichtungen anderer Träger in der Stadt, Johanniter-Stift und Pro Seniore, gewinnen können. „Beide Häuser unterstützen die Idee und wollen über die Plattform informieren und interessierten Bewohnern bei deren Nutzung helfen“, betonen Hönigs und Windeck, die noch die Stadt, die Senioren-Initiative Erkelenz und andere freie Träger der Seniorenarbeit anschreiben und über das Angebot informieren möchten.

Im Hermann-Josef Altenheim ist neben den beiden Leitern Margit Krall vom Sozialen Dienst Ansprechpartnerin für Senioren, die das Portal nutzen wollen. Übrigens gibt es rund zehn Bewohner, die bereits selbst per eigenem Tablet-Computer aktiv sind. Anderen stehe der Laptop des Hauses, gern mit entsprechender Unterstützung, zur Verfügung.

Einfache Nutzung ist das Non-plus-ultra der neuen, von der Erkelenzer Firma Storms Media eingerichteten und betreuten Plattform. Nach einmaliger Registrierung mit persönlicher E-Mail-Adresse und einem Passwort haben Senioren Zugang zu allen Anfragen. Nutzer beschreiben ihr Angebot oder ihre Suche/Anfrage kurz und fügen ihre Kontaktmöglichkeiten hinzu, damit man sich direkt mit ihnen in Verbindung setzen kann. Zulässig sind alle Anfragen und Angebote, die nicht kommerziellen Zwecken dienen oder gegen die guten Sitten verstoßen, informieren Hönigs und Windeck, die die Einträge erst nach entsprechender Kontrolle freischalten.

Dass immer mehr Ältere heute mit PC/Tablet umgehen können, bestärkte die Initiatoren. „Und wir wissen ja auch, dass viele Senioren, die noch zu Hause leben, von Kindern und Enkeln unterstützt werden, die Internet-versiert sind und gerne helfen.“

Mehr von RP ONLINE