1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Neue Lesetankstellen in Erkelenz

Erkelenz : Neue Lesetankstellen in Erkelenz

"Dein Erkelenz" und "Blup it" präsentieren die Erkelenzer Bücherkiste. An verschiedenen Standorten in der Innenstadt sollen Leseratten demnächst voll auf ihre Kosten kommen.

"Wir wünschen uns, dass die Leute das Buch ,aus Fleisch und Blut' in die Hand nehmen. Wir wollen das Interesse am Lesen wecken." Christoph Radek bringt die Idee auf den Punkt. Das Projekt Bücherkiste, das vielerorts schon funktioniert, wird in Erkelenz auf eine andere Art und Weise neu umgesetzt. Hinter der Idee stecken Christoph Radek von "Blup it - Kultur & Trends aus Erkelenz" sowie Marwin Altmann und Thomas Poos von "Dein Erkelenz" (das digitale Stadtmarketing für das "Kaufhaus" Erkelenz). Das Trio stellte die neue Erkelenzer Bücherkiste an dem Ort vor, wo man schon viel Lesefutter bekommt - in Julien's bistro.bar am Markt.

Das Konzept ist denkbar einfach. Künftig sollen begeisterte Leseratten und die, die es noch werden wollen, an verschiedenen Lesetankstellen in der Innenstadt bedient werden. Oder besser: Die Leser sollen sich selbst bedienen. Buch rein, Buch raus - das ist das Motto. Ein Buch kann also kostenlos ausgeliehen werden. Man kann vor Ort, beispielsweise im Julien's, lesen oder das Buch auch mit nach Hause nehmen. "Im Gegenzug ist gedacht, dass der Leser ein eigenes Buch im Austausch mitbringt, damit auch andere Leseratten ihre Freude am Lesen haben", so Radek weiter. Das thematische Feld soll möglichst breit gefächert sein, zu finden sein sollen Romane, Fachbücher, Kinderbücher und vieles mehr.

  • Ein "chef de police" ging beim
    Käse, Wein und Oldtimer : Franzosenmarkt lockt nach Erkelenz
  • Die Küchenchefs Marcel Kokot (l.) und
    Troyka in Immerath vor der Eröffnung : „So etwas gibt es nirgendwo in Europa“
  • Das Auto des Unfallfahrers wurde am
    Am Mittwochabend : Alkoholisierter Fahrer baut Unfall in Gerderhahn

Natürlich gibt es auch die, die dieses schöne Projekt unterstützen. Die Erkelenzer Buchhandlung Viehausen war sofort überzeugt. "Darum werden wir uns auch als Standort beteiligen. Allerdings saisonal. Angedacht ist, in der Sommerzeit draußen eine Bank zum Lesen aufzustellen", kündigt Christopher Viehausen an. Zudem ist der Heimatverein der Erkelenzer Lande im Boot. Dessen Geschäftsführer Theo Görtz hat viele Jahre lang die Bücherbörse des Heimatvereins im Alten Rathaus organisiert. Im Bestand befinden sich laut Görtz noch satte 3000 Bücher, die der Heimatverein unter anderem aus Haushaltsauflösungen bekommen hat. Nicht nur Heimatliteratur, auch viele weitere Genres befinden sich unter den Titeln. Zum Unterstützerkreis zählt übrigens auch die Stadtbücherei.

Die Akteure haben bereits Gespräche mit potenziellen Lesetankstellen geführt. Unter anderem sind das das Café Kö, das Café Klinkenberg und der Naturkostladen Verde. Thomas Poos und Marwin Altmann unterstreichen übereinstimmend, "dass wir noch weitere Locations im Blick haben".

Ganz wichtig ist den Initiatoren, dass den Nutzern der Bücherkiste dieser Punkt klar ist: Es wird kontrolliert werden, mit welchen Büchern die Lesetankstellen bestückt werden. Man will vermeiden, beispielsweise radikale Schriften im Angebot zu haben. Christoph Radek: "Wir freuen uns vor allem über alte Schätze, etwa die, die längst vergriffen sind."

(RP)