1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Neue Besucherregeln fürs Krankenhaus in Erkelenz

Vierte Welle der Corona-Pandemie in Erkelenz : Neue Besucherregeln für das Krankenhaus

Im Kreishaus, vor allem aber auch in der Erkelenzer Klinik gelten ab Montag, 6. Dezember, wieder strengere Vorgaben. Im Krankenhaus gilt dann 2G+.

Aufgrund der neuen gesetzlichen Vorgaben müssen auch das Krankenhaus in Erkelenz die Besucherregelungen ab kommendem Montag anpassen. Darauf macht Verwaltungsdirektor Jann Habbinga aufmerksam.

Demnach dürfen ab Montag Besucher nur noch die Krankenhäuser betreten, wenn sie getestet sind. Der Testnachweis darf nicht älter als 24 Stunden sein. Es sei dabei unerheblich, ob der Besucher ungeimpft, geimpft oder genesen ist. „Alle Besucher haben den Testnachweis am Eingang vorzuzeigen. Im Krankenhaus ist keine Testung möglich“, erläutert Habbinga, daher sollten Besucher zuvor die örtlichen öffentlichen Teststellen nutzen. In Erkelenz ist dies das Testzentrum an der Kölner Straße 70, eine Terminbuchung ist ab dem 7. Dezember auch über über die Homepage des Krankenhauses möglich: www.krankenhaus-erkelenz.de.

Den Krankenhäusern im Kreis Heinsberg sei es sehr wichtig, auch in der vierten Welle weiterhin Besuchsmöglichkeiten anzubieten. Um aber die Zahl der Kontakte so stark als möglich zu begrenzen, seien Angehörige jedoch gebeten, sich innerhalb der Familie abzustimmen, ob gerade bei kurzen Krankenhausaufenthalten überhaupt ein Besuch notwendig ist.

  • Die Intensivstationen sind derzeit, auch durch
    Corona im Kreis Kleve : Krankenhäuser sagen planbare Operationen noch nicht ab
  • Der Skiurlaub wird von Wintersportfans schon
    Winterurlaub in der Corona-Pandemie : Diese Regeln gelten in beliebten Skigebieten
  • Wichtige Dokumente.
    Bund-Länder-Konferenz : Wie lange gilt mein Impf-Zertifikat jetzt noch?

Darüber hinaus gelten im Krankenhaus Erkelenz folgende Besucherregelungen: Wer das Krankenhaus betrifft, darf kein Fieber haben – das ist eine Körpertemperatur höher als 38 Grad – und symptomfrei sein. Erwartet wird ein wahrheitsgemäßes Ausfüllen der Besucherregistrierung vor Eintritt. Bei Vorlage darf der Testnachweis nicht älter als 24 Stunden sein, er wird nur in Kombination mit einem Ausweisdokument akzeptiert. Die tägliche Besuchszeit erstreckt sich zwischen 10 und 12.30 Uhr sowie 15 bis 19 Uhr. Erlaubt ist maximal Eine Besuchsperson pro Patient und Tag. Besuche sind auf maximal eine Stunde zu begrenzen. Gefordert sind dabei das durchgehende Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes und die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln. Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.

Auch im Kreishaus Heinsberg an der Valkenburger Straße 45 und in den übrigen Dienststellen des Kreises gilt ab Montag, 6. Dezember, für Besucher die 3G-Regel. Wer das Kreishaus oder die Dienststellen betreten möchte, muss einen gültigen 3G-Nachweis vorlegen können. Dieser Nachweis kann durch einen Impfnachweis über einen vollständigen Impfschutz oder einen Genesenen-Nachweis erfolgen. Die Infektion muss mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegen.

Möglich ist auch ein Testnachweis. Dabei gilt, dass zwischen der Durchführung des Antigen-Schnelltests und dem Besuch der Kreisverwaltung höchstens 24 Stunden liegen dürfen. PCR-Tests dürfen höchstens 48 Stunden zurückliegen. Selbsttests werden nicht anerkannt. Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten als getestet, da sie an den verbindlichen Schultestungen teilnehmen.