Erkelenz: Mineralienbörse frühzeitig ausverkauft

Erkelenz: Mineralienbörse frühzeitig ausverkauft

Alle Stände belegt hatte der Arbeitskreis Mineralien im Heimatverein der Erkelenzer Lande.

Eintauchen in die glitzernde Welt der Achate, Amethyste und Bergkristalle: Der Arbeitskreis Mineralien und Fossilien im Heimatverein der Erkelenzer Lande hatte bei freiem Eintritt zu seiner Börse in die Stadthalle am Franziskanerplatz eingeladen. Börsenleiter Thomas Noll zeigte sich zufrieden mit der großen Resonanz auf die Veranstaltung, die seit vielen Jahren Tradition in Erkelenz hat.

In diesem Jahr vermeldete Thomas Noll "ausverkauft". Schon Wochen zuvor habe es für den vergangenen Sonntag keine freien Plätze mehr gegeben für die rund 40 Aussteller, die auch Heilsteine, Seeigel-Abdrücke, Bernstein oder Schmuck verkauften. "Manche mieten nur zwei oder drei Meter, andere sechs bis sieben Meter", stellte der Organisator fest. Besonders aus den benachbarten Niederlanden war das Teilnehmerfeld diesmal groß. Das liegt auch daran, dass mineralienbegeisterte Niederländer seit einiger Zeit den Erkelenzer Arbeitskreis für sich entdeckt haben. Etwa 30 der 60 Arbeitskreis-Mitglieder seien Niederländer, erklärte Noll. Schon am Vortag beim Aufbau packten zehn Mitglieder kräftig mit an. Das große Tischerücken beim Abbau blieb den Veranstaltern diesmal erspart - die Stadt kümmerte sich selbst darum. "Wir müssen uns nur um die Elektrik kümmern, weil es anschließend eine Veranstaltung der Stadt gibt", sagte Börsenleiter Noll.

  • Erkelenz : Mineralien und Fossilien in der Stadthalle

Meteoriten sind Stefan Königs große Leidenschaft. Der begeisterte Sammler aus Hattingen kommt seit einigen Jahren zur Erkelenzer Mineralien- und Fossilienbörse, um an seinem Stand die seltenen Gesteine kosmischen Ursprungs zu verkaufen. "Boten aus dem Weltall" seien sie, sagte König und blätterte in einem Fachbuch, um auf die Entstehungsweise hinzuweisen. Von Staubwolken im All berichtete der Meteoriten-Experte, von Kondensierung und dem Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Schon seit einem halben Jahrhundert lassen König die Meteoriten nicht mehr los. Zahlreiche Börsen in ganz Deutschland besucht er, selbst in die Vereinigten Staaten hat ihn seine ungewöhnliche Meteoriten-Mission bereits geführt. Der Sammlertreff in der Erkelenzer Stadthalle begeistert Stefan König, er will wiederkommen.

Dafür hat Börsenleiter Noll eine einfache Erklärung. "Seit zehn bis 15 Jahren haben wir die Preise für unsere Aussteller nicht mehr angehoben." Etwa 160 Meter wurden als Ausstellungsfläche vermietet. Die Ehefrauen der Arbeitskreis-Mitglieder versorgten die Besucher wie auch die Aussteller mit Kaffee und selbst gebackenem Kuchen, was im Stadthallen-Foyer auf großen Anklang stieß.

(DG)