1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Metal de Houte-Festival 2022 in Erkelenz-Tenholt steht an. Es gibt noch Karten.

Festival „Metal de Houte“ : In Tenholt wird gerockt

Beim „Metal de Houte“ werden am Samstag, 13. August, 700 Besucher im Erkelenzer Stadtteil Tenholt erwartet. Das Festival ging zuletzt 2019 über die Bühne.

In Erkelenz wird es am kommenden Wochenende laut. Das liegt zwar in erster Linie am Electrisize-Festival, zu dem knapp 40.000 Besucher erwartet werden. Doch wer mit Techno, EDM und Hardstyle auf Haus Hohenbusch nichts anfangen kann, wird vielleicht ein paar Kilometer weiter in Tenholt fündig: Hier steigt am Samstag, 13. August, das Metal de Houte Open Air (MdH).

Der Name geht, so erklären es die Macher, zurück auf eine alte Bezeichnung von Tenholt, die Veranstaltung war im Jahr 2009 von einigen Erkelenzer Metal-Fans ins Leben gerufen worden, die der lokalen Szene eine Bühne und die Gelegenheit zu Live-Auftritten geben wollten. Das Publikum setzte sich in den ersten Jahren meist aus dem engeren Kreis der Bands und Freunden der Ausrichter-Crew zusammen, die das privat organisierte Festival stets in einer gemütlichen Party ausklingen ließen.

Das lief bisher in einem familiären und eher kleinen Rahmen ab, soll fortan aber professioneller laufen. In diesem Jahr, nach zwei Jahren corona-bedingter Pause, „wird das Metal de Houte auf ein neues Niveau gehoben“, wie die Veranstalter mitteilen. Denn zum ersten mal wird es offiziell: Besucher aus der überregionalen Metal-Szene und Tickets im offiziellen Verkauf. Mit Grave Digger kommt eine hochkarätige Band mit 40 Jahren Bühnenerfahrung nach Tenholt – und zwar direkt von ihrem Gig auf dem Wacken Open Air. Die Gladbecker haben sich seit den 80er Jahren echtem Heavy Metal verschrieben und können inzwischen auf ganze 21 Studio-Alben zurückblicken.

  • Heavy-Metal-Festival : Wacken Open Air 2023 nach fünf Stunden ausverkauft
  • Open Air in Schleswig-Holstein : Kölner Band Höhner spielt in Wacken - und die Fans singen mit
  • Sängerin Louisa Költgen trat mit ihrer
    Rock-am-Dick-Festival in Sonsbeck : Die Menge hat noch Bock auf Rock

„Trotzdem soll und wird es ein gemütliches kleines Festival mit einer besonderen Atmosphäre bleiben“, erklären die Veranstalter. Denn: „Neben den Bands ist es gerade die Atmosphäre, die das Festival auszeichnet und von den Besuchern besonders gelobt wird.“ Das Konzert, das auf dem Gelände des Motorradclubs Lucifers Dragons MC Tenholt stattfindet, ist auf eine maximale Besucherzahl von 700 ausgelegt.

„Der ursprüngliche Gedanke treibt uns weiter, deshalb sind wieder die meisten Bands aus der Region“, sagen die Veranstalter. Neben Grave Digger spielt mit The Prevateer eine zweite überregionale Band. Die Crew aus Freiburg setzt mit ihrem Pirate-Metal-Sound die Segel mit direktem Kurs aus Freiburg auf das MdH. Aus der Region haben sich drei weitere Bands angekündigt: Bei Aeverium aus Brüggen um Frontfrau Vanessa Katakalos wird es düster. Never Back Down aus Mönchengladbach spielen Metalcore. Divine Zero kommen direkt aus Erkelenz, bedienen verschiedene Stilrichtungen und haben im Vorfeld bereits „Vollgas“ versprochen.

Karten gibt es im Vorverkauf für 30 Euro über die Festival-Webseite mdh-openair.de. Zudem wird es entgegen der ursprünglichen Überlegungen auch eine Abendkasse geben, da der Vorverkauf zuletzt noch etwas schleppend verlaufen war. „Leider hat Corona dafür gesorgt, dass viele Festivalfans lieber kurzfristig entscheiden. Daher sind noch einige Tickets verfügbar“, erklären die Veranstalter.

Einlass ist am Samstag um 17 Uhr, Musik wird ab 18.30 Uhr gespielt. Parkplätze sind in ausreichender Form vorhanden.

(RP)