Erkelenz: Mehr als 140 Verstöße bei Polizeikontrolle festgestellt

Erkelenz : Mehr als 140 Verstöße bei Polizeikontrolle festgestellt

Zu schnelles Fahren, Handy am Ohr, kein Gurt angelegt.

"Raser stoppen und Einbrecher erkennen!" ist ein Motto, das die Polizei im Kreis Heinsberg engagiert verfolgt. Donnerstag gab es Schwerpunktkontrollen. Diesmal vor allem in Erkelenz. Rund 1700 Fahrzeuge wurden an mehreren Kontrollpunkten gemessen.

"Es wurden insgesamt 73 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, wobei drei Anzeigen zu fertigen waren", berichtete Polizeisprecher Jürgen Heitzer. "Die höchste Geschwindigkeitsüberschreitung lag bei 74 Kilometern pro Stunde in einer 50er-Zone. In einer 30er-Zone lag die höchste Geschwindigkeitsüberschreitung bei 45 km/h." Unterstützt wurde die Polizei aus dem Kreis Heinsberg von Beamten der Mönchengladbacher Einsatzhundertschaft. Gemeinsam nahmen sie nicht nur das gefahrene Tempo ins Visier. In Erkelenz gab es zudem zahlreiche Fahrzeug- und Personenkontrollen. Ebenfalls wurden Vorfahrtsverstöße, Verstöße gegen das Benutzen von Handys am Steuer und gegen die Gurtpflicht sowie falsches Verhalten von Fahrradfahrern festgestellt. Insgesamt kamen hier 70 Verstöße zusammen, die geahndet wurden.

(spe)
Mehr von RP ONLINE