Maskottchen Jünter beim 21. Bauernmarkt an Haus Hohenbusch

21. Bauernmarkt Haus Hohenbusch : Nachhaltig, regional und beliebt

Die Veranstaltergemeinschaft erwartet wieder Tausende Besucher und 130 Aussteller zum nunmehr 21. Bauernmarkt auf dem Gelände von Haus Hohenbusch. Zudem hat sich noch ein ganz besonderer Gast angekündigt.

Der Bauernmarkt auf dem Gelände des ehemaligen Kreuzherrenklosters Haus Hohenbusch erfreut sich bei Ausstellern und Besuchern gleichermaßen großer Beliebtheit. So finden sich auch zum 21. Bauernmarkt am Samstag, 5., und Sonntag, 6. Oktober, wieder rund 130 Beschicker, die den erneut erwarteten mehreren Tausenden Besuchern ein breit gefächertes Angebot rund um Landwirtschaft und Garten bieten. Der Bauernmarkt sei eine regionale, nachhaltige Veranstaltung mit einem hohen Stellenwert für die Stadt Erkelenz, meinte der Beigeordnete Hans-Heiner Gotzen bei der Vorstellung des diesjährigen Programms. Die Kombination mit Hohenbusch sei geradezu perfekt.

Von Routine sei auch beim 21. Bauernmarkt keine Rede, so Gotzen. Der Veranstaltergemeinschaft aus St.-Stephanus-Schützenbruderschaft Golkrath und der Bruderschaft Unserer Lieben Frau Erkelenz fällt immer wieder etwas Neues ein. In diesem Jahr ist es ein Besuch des Maskottchens vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Stephan Jopen vom Stadtmarketing hat den Auftritt von Jünter organisiert, der sich am Samstag unter dem Slogan „Jünter auf dem Bauernhof“ von 12 bis 14 Uhr auf dem Gelände tummelt.

Das seit Jahren geliebte und bewährte Programm, zu dem auch der Rasse- und Geflügelzuchtverein Odenkirchen und der Riesenclub Rheinland mit seinen Kaninchen beitragen, erfüllt in diesem Jahr den im Vorjahr oft geäußerten Wunsch vieler Besucher. „Es wird wieder wegen der großen Nachfrage hausgemachter, gebratener Panhas angeboten“, verrät Wilfried Bürgers von den Golkrather Schützen. Mit von der Partie sind selbstverständlich die Rheinischen Landfrauen. Sie informieren dieses Mal über das Thema Milch, wie Maria Cremer als Vertreterin des Kreisverbands Heinsberg sagte. Das vielfältige Angebot an Obst und Gemüse, Pflanzen, Essen und Trinken wird vervollständigt durch die Beschäftigung mit den Tieren auf dem landwirtschaftlichen Bereich und der rollenden Waldschule. Nicht fehlen dürfen die Führungen durch die Klosteranlage durch den Förderverein Haus Hohenbusch.

Offiziell eröffnet wird der 21. Bauernmarkt am Samstag um 12 Uhr. Einlass aufs Gelände ist bereits ab 11 Uhr. Nach der Eröffnung in Anwesenheit der Apfelkönigin der Stadt Tönisvorst, Melanie I., und der rheinischen Kartoffelkönigin Anna Müller aus Titz geht es für die Ehrengäste flugs zum Ehrenvogelschuss. „Wir wollen damit unser Brauchtum näher bringen“, meint Brudermeister Bürgers. Das Programm am Sonntag beginnt mit dem ökumenischen Gottesdienst um 10.15 Uhr und der anschließenden Tiersegnung.

Eine Antwort auf die Frage, welches die Höhepunkte des Programms seien, fällt den Veranstalter die Antwort nicht leicht – es sind zu viele. Die Vorführungen der schottischen Kaltblüter gehören dazu genauso wie die Arbeit mit Hütehunden oder die Ausstellung historischer landwirtschaftlicher Geräte. Und selbstverständlich ist auch an die Kinder gedacht, für die es zahlreiche Abwechslungen am Spielmobil, am Karussell oder etwa beim Schmiedetreff gibt. „Wir bieten ein gutes Angebot für die ganze Familie“, preist Brudermeister Christian Helpenstein aus Erkelenz den 21. Bauernmarkt an.