1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Launiger Empfang für die Tollitäten

Erkelenz : Launiger Empfang für die Tollitäten

Wie abwechslungsreich das karnevalistische Brauchtum in Erkelenz ist, beweist Jahr für Jahr der Tollitäten-Empfang auf der Erkelenzer Burg. 2015 gibt es alles, von ganz jungen Tollitäten bis zu zurückgekehrten Narrenherrschern.

Und einmal im Jahr hat der Bürgermeister dann doch das Sagen, wenn es um die Jecken in seiner Stadt geht. Viel Macht hat er bei den Proklamationen der Tollitäten zwar abgegeben, wenn jedoch der Empfang der Narrenherrscher ansteht, ist der Verwaltungschef dann doch im Mittelpunkt. So auch gestern, als Bürgermeister Peter Jansen aus der Burg einen richtigen Stimmungstempel machte.

Der Karnevalist an sich bekommt in diesen Tagen und Wochen eher wenig Schlaf. "Ich habe vorsichtshalber mal was im Gesicht aufgetragen", scherzte Arno Lemmen, Präsident der rot-weißen Karnevalsgesellschaft "Immeroder Seckschürger". Und sogleich freute sich Lemmen auch, seinen Amtskollegen Jürgen Drews von der KG "Lövenicher Hoppesäck" wiederzusehen. Aber was heißt wiedersehen, wo doch das letzte Aufeinandertreffen der beiden beim Immerather BSE-Ball im Grunde erst wenige Stunden zurücklag.

Ob wenig Schlaf oder nicht - Bürgermeister Peter Jansen sagte: "Ihr seht gut aus. Wahrscheinlich bekommt Euch das Feiern." Genau! Er erfreute sich wieder an dem schmucken Bild, an den "vielen tollen Ornaten. So präsentiert Ihr das Brauchtum unserer Stadt." Und wie abwechslungsreich diese Präsentation aussehen kann, wurde rasch deutlich: Da ist etwa das noch junge Dreigestirn der Karnevalsgesellschaft "Knallköpp" Golkrath mit Prinz Jan I. (Pomplun) an der Spitze, Bauer Niklas I. (Lennartz) und Jungfrau Tiffany I. (Timo Oullion) komplettieren das Bild, das sicherlich die Zukunft des Fastelovends eindeutig repräsentiert. Bei den "Knallköpp" ist es übrigens nach 1999 das schon zweite Jugenddreigestirn.

  • Erkelenz : Jeckes Feuerwerk mit vielen Stars
  • Erkelenz : Jecke Sause bei den Katzemer "Katzeköpp" kommt an
  • Das Springturnier auf Hohenbusch zog in
    Traditionsveranstaltung auf Hohenbusch : Erkelenzer Reitturnier verliert Unterstützung der Stadt

Gestern zeigte sich aber auch die Wichtigkeit der Prinzenbegleiter. Prinz Marcus I. (Schulz) der Karnevalsgesellschaft "De Japstöck" Kückhoven nämlich brauchte - um sein schmuckes Ornat zu komplettieren - etwas Hilfe beim Anlegen des roten Umhangs. Wie gut, dass er da seine beiden charmanten Begleiterinnen Karin Lemmens und Lydia Multhaup an seiner Seite hat. Dritter Punkt zum Thema Abwechslung: In Gerderhahn sitzen in dieser Session Wiederholungstäter auf dem Narrenthron. Mit Prinz Toni III. und Prinzessin Silvia II. (Eheleute Mertzbach) regiert das Prinzenpaar, das bereits vor elf Jahren in der ersten Reihe stand.

Ach ja, einer hat sich beim Empfang längst einen Namen gemacht, wenn es darum geht, die Redezeit zu überziehen - man hat es Norbert Müschen, Präsident der KG "De Japstöck" Kückhoven ja längst verziehen. In diesem Jahr hat er sich mit Fragen beschäftigt, die auch Google oder soziale Netzwerke nicht beantworten können.

Im Anschluss an den traditionellen Empfang in der Burg gingen die Tollitäten zusammen mit Bürgermeister Peter Jansen schließlich zur Stadthalle. Dort bat gestern die Erkelenzer Karnevalsgesellschaft von 1832 zum Prinzenbiwak.

(back)