Erkelenz: Lambertusmarkt bringt neue Musiker

Erkelenz : Lambertusmarkt bringt neue Musiker

Frühkirmes und Lambertusmarkt werden in Erkelenz vom 31. Mai bis 4. Juni gefeiert. Außer dem kölschen Abend setzen die Organisatoren auf junge Bands und Klassiker wie Farfarello. Kirmesfans können sich auf modernste Technik freuen.

Nach und nach sind in den vergangenen Wochen und Monaten einzelne Puzzelteile aus dem Programm zum Lambertusmarkt in Erkelenz öffentlich geworden. Vor allem der kölsche Abend am 31. Mai mit den Boore und Querbeat hatte früh das Interesse geweckt. Nun ist das Programm vollständig, und die zeitgleich auf 6000 Quadratmetern aufgebaute Frühkirmes ist ebenfalls durchgeplant.

Foto: SJ • Production & Musician

In seinen Händen hält Organisator Stephan Jopen das Programm für den inzwischen 42. Lambertusmarkt und spricht davon, wie Teenie-Idol Wincent Weiss im Vorjahr die Massen begeisterte. Damals sei der Erkelenzer Markt bis auf den allerletzten Platz gefüllt gewesen. Vor dem Hintergrund dieses Erfolgs sei er bereits gefragt worden, was denn der große Name in diesem Jahr sei. "Diesmal setzen wir wieder auf junge Namen wie das Gesangsduo Soolo und das Kölner Akustikduo Neuton. Wir wollen den Erkelenzern etwas Neues bieten, das sie vielleicht noch nicht gesehen haben", erklärt Jopen. Und möglicherweise sehen sie dabei, so hofft er, wieder Künstler, die in den nächsten Jahren große Karrieren machen wie Max Giesinger, der 2016 beim Lambertusmarkt auftrat.

So ganz auf große Namen verzichtet wird in Erkelenz beim Lambertusmarkt, der vom 31. Mai bis 4. Juni gefeiert wird, dieses Jahr aber dennoch nicht. Die kölschen Gruppen haben solche Namen. Und auch die Gruppen Farfarello und "Das Wunder" sind sehr bekannt, wenngleich letztere weniger unter diesem Bandnamen, verrät Jopen: "Hinter ,Das Wunder' stecken Musiker der Band Luxuslärm und der Sänger von Culcha Candela, die sich in dieser Zusammensetzung dem Covern deutsche Hits der letzten 40 Jahre widmen - von Udo Jürgens über Nena, Fettes Brot, Fantastische Vier bis zu Wincent Weiss."

Klassiker des Bühnenprogramms sind: der Fassanstich am Donnerstag, 31. Mai, um 13.30 Uhr; ein Auftritt der Erkelenzer Tanzschule La Vida Loca am Samstag, 2. Juni, ab 15 Uhr; der nunmehr zweite Auftritt der Bigband des Cusanus-Gymnasiums am Sonntag, 3. Juni, ab 15 Uhr; der Zapfenstreich am Montag, 4. Juni, ab 22 Uhr mit dem Städtischen Musikverein Erkelenz, dem Tambourcorps Golkrath sowie der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Erkelenz. "Unbedingt dazu gehört auch der ökumenische Open-Air-Gottesdienst am Sonntag, 3. Juni, ab 11.30 Uhr, der jedes Jahr mehr Besucher findet", berichtet Stephan Jopen erfreut.

Während der Erkelenzer Markt fünf Tage lang der Musik gehört, wird die restliche Innenstadt zum großen Kirmeserlebnis. Mehr als 110 Schausteller kündigt Hans-Heiner Gotzen, der Erste Beigeordnete der Stadt, an, die sich auf einer Veranstaltungsfläche von 6000 Quadratmetern ausbreiten können. Es werden bekannte Fahrgeschäfte kommen, allerdings auch für Erkelenz neue, wobei 2018 modernste Technik Einzug hält: Das "9D Action Cinema" umfasst rund 30 unterschiedliche Filme, von der Achterbahnfahrt bis zum Hubschrauberflug, die mit 3D-Brillen zum dreidimensionalen Vergnügen werden sollen; oder die "Pirates Adventure", bei denen es in fünf elektronisch gesteuerten Erlebniskammern gilt, gefährliche Seeräuber zu überstehen und Piratenschlachten zu schlagen.

"Nicht fehlen wird auch das große Feuerwerk, das wir für Freitag, 1. Juni, nach Einbruch der Dunkelheit organisieren", kündigt Gerd Lynen von Berg vom Interessenverband der Schausteller an, der außerdem in den nächsten Tagen wieder in den Erkelenzer Kindergärten unterwegs sein wird: "Wir verteilen 850 Kirmestaler, so dass jedes Kind einen bekommt." Das Aktionsangebot 25 Kirmestaler zum Preis von 20 wird es außerdem in diesem Jahr wieder geben. Ausgegeben werden die Tütchen zum Preis von 20 Euro am 28. Mai im Bürgerbüro im Rathaus am Johannismarkt (so lange der Vorrat reicht).

(spe)