Erkelenz: Kunst der fünften Jahreszeit

Erkelenz: Kunst der fünften Jahreszeit

Zur Ausstellungseröffnung "Maskerade" platzte die Galerie Pro Arte in Erkelenz aus allen Nähten. Das Prinzenpaar ehrte die Initiative der Veranstalter.

Fröhlich, bunt und närrisch sind die 60 ausgestellten Arbeiten der 52 mitwirkenden Künstler aus der Umgebung von Erkelenz. Clowns und Narren, mal kritisch, mal nachdenklich oder auch ausgelassen mit Konfetti und Kostümen sind die Sujets der zu betrachtenden Werke. Sowohl abstrakte wie gegenständliche Themen, je nach Künstler unterschiedlich umgesetzt, machen die abwechslungsreiche Ausstellung aus.

"Wir machen jeden Monat eine Ausstellung", erklärt Willi Arlt, der Vorsitzende des Kunstvereins Pro Arte. "Für die fünfte Jahreszeit wollten wir eine Karnevalsausstellung anbieten". In der Euregio ist Erkelenz der einzige Ort, der eine solche Ausstellung zeigt. "Da der Zeitraum genau mit der fünften Jahreszeit zusammenfällt, ist es sehr passend. Wir fanden es eine Chance, die Betrachtungsweise des Karnevals aus der Sicht der Künstler zu sehen", bemerkt Hans-Dieter Willms, der sich bei Pro Arte um die Organisation kümmert.

Das Erkelenzer Prinzenpaar Kristina und Roland Knippertz folgte der Einladung des Vereins und eröffnete mit Gefolge die Vernissage. Die Menschen standen dicht gedrängt in den Räumen und Gängen der Galerie. Gemeinsames Singen und Schunkeln brachte fröhliche, närrische Stimmung, die durch das begleitende Akkordeonspiel von Kurt Forg unterstütz wurde.

  • Karneval in Erkelenz : Hier rollen die Karnevalszüge

Als Zeichen der Anerkennung verlieh das Prinzenpaar den aktuellen Sessionsorden der Erkelenzer Karnevalsgesellschaft und des Prinzenpaares an Willi Arlt und Hans-Dieter Willms, zum Dank für die Organisation der "Maskerade". Eine der ältesten Karnevalsgesellschaften im Rheinland ist die Erkelenzer Karnevalsgesellschaft von 1832. Weshalb sie prädestiniert ist, diese Ausstellung zu veranstalten.

Bereits im Vorfeld war der Erfolg abzusehen. Die angesprochenen Künstler waren von der Idee begeistert, meldeten sich zahlreich und erarbeiteten thematisch speziell für Karneval Bilder und Skulpturen. Ein buntes Gesamtbild ergibt sich, da jeder Künstler das Thema anders umsetzt.

Der Verein Pro Arte umfasst derzeit neun Leute, die die Ausstellungen organisieren. Der Kunstförderkreis hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Dialog, die Begegnung und die Auseinandersetzung mit Künstlern und kunstinteressierten Menschen herzustellen. Er legt dabei besonderen Wert darauf, eine möglichst umfangreiche Palette der verschiedenen Kunstformen zu präsentieren und dadurch das allgemeine Interesse an der Kunst zu fördern.

(rerü)
Mehr von RP ONLINE