1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Kultur in der Bank mit Autorin Margit Kruse

Erkelenz : Kultur in der Bank mit Autorin Margit Kruse

Die Raiffeisenbank lädt für Dienstag, 7. November, nach Lövenich ein.

Mit der Gelsenkirchener Autorin Margit Kruse setzt die Raiffeisenbank Erkelenz ihre Kulturreihe fort. Am Dienstag, 7. November, liest Margit Kruse aus ihrem aktuellen Buch "Opferstock", im Veranstaltungsraum der Bank in Lövenich. Beginn ist um 18.30 Uhr. Eintrittskarten zum Preis von sechs Euro sind ab sofort in allen Geschäftsstellen der Raiffeisenbank Erkelenz erhältlich.

Margit Kruse wurde zum Buch "Opferstock" durch den öffentlichen Brief des Jesuiten Klaus Mertens Anfang 2010 inspiriert. Dieser Brief gab den Anstoß für eine Diskussion um Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche. Eine Vielzahl von Opfern brach ihr Schweigen und tausend Betroffene in Deutschland stellten einen Antrag auf Entschädigung. Dennoch fanden viele nicht den Mut, über ihre Erlebnisse zu sprechen. Kruse greift dieses Thema in "Opferstock" auf. Einer der vier Ückendorfer Freunde trägt seit einem katholischen Sommerferienlager im Bergischen Land 1985 ein dunkles Geheimnis mit sich. Der damalige Pfarrer Josef Wolzenburger wird tot in der Sakristei aufgefunden. Ein Freund des Opfers, Jens Eigenhardt, vermutet einen Racheakt und will dem Mord auf den Grund gehen. Dabei erhält er Hilfe von Margareta Sommerfeld, die eigentlich der Ermittlerei abgeschworen hat.

Kruse lässt in ihrem Krimi ein ernstes Thema anklingen, in dem neben den Ereignissen im Ferienlager auch die Opfer-Täter-Rolle im Zentrum steht. Gewohnt unterhaltsam geht sie zudem auf die Mentalität der Ückendorfer hinter dem Rhein-Herne-Kanal ein, die Margaretas Herz im Sturm erobern.

(RP)