1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Kreisverkehr am Alten Brücktor ist fertig

Erkelenz : Kreisverkehr am Alten Brücktor ist fertig

Früher als erwartet wird der neue Kreisverkehr in der Erkelenzer Innenstadt freigegeben. Heute ab 13 Uhr kann der Verkehr zwischen den Theodor-Körner- und Brückstraße sowie Ost- und Nordpromenade wieder über die einstige Ampelkreuzung rollen.

Seit dem 8. Januar wird dort gebaut. Der lange Winter sowie umfangreiche archäologische Untersuchungen hatten die Bauarbeiten zuerst ein bis zwei Wochen verzögert. Die Zeit konnte aber aufgeholt werden, so dass der Kreisverkehr jetzt sogar eine Woche früher als vor dem Baustart geplant fertiggestellt wird.

Die neuen Verkehrsschilder sind bereits aufgestellt worden, gestern ist in den Regenpausen die Markierung auf die Straße aufgebracht worden. Heute erfolgt die Abnahme der Baustelle durch die Stadtverwaltung. Danach verschwinden in der Innenstadt die Schilder für die großräumigen Umleitungen. "Alle Straßen sind ab dann wieder zu befahren wie vor der Baustelle", erklärt Jürgen Pelz vom Ordnungsamt und bittet die Verkehrsteilnehmer, "unbedingt auf die geänderte Verkehrsführung zu achten".

Einst hatte, wo in den zurückliegenden fast fünf Monaten der neue Kreisverkehr entstanden ist, das alte Brücktor als Eingang zur Stadt gedient. Noch werten Archäologen die Funde aus, die bei der Baumaßnahme gemacht wurden. Denn nicht nur die Straßenoberfläche wurde neu gestaltet, sondern auch Kanal ausgetauscht. Bürgermeister Peter Jansen kündigt an, dass es bereits bald Gespräche zwischen der Erkelenzer Stadtverwaltung und unter anderem dem Heimatverein der Erkelenzer Lande darüber geben wird, wie an dem neuen Kreisverkehr dieser Teil der Stadtgeschichte sichtbar gemacht werden könnte.

Nun, da der Kreisverkehr fertiggestellt ist, betreibt die Stadt nur noch eine eigene Ampelanlage, die für Fußgänger auf der Aachener Straße. Neben mehr Sicherheit für Fahrradfahrer und Fußgänger soll der neue Kreisverkehr am Alten Brücktor auch helfen, Geld zu sparen, indem es keine Wartungskosten mehr für die Ampeltechnik gibt.

(spe)