Konzeptionen in Hückelhoven, Wegberg und Erkelenz

Worte zur Woche : September – ein Monat voller Konzeptionsarbeit

Konzeptionell stellen sich die Kommunen in diesem September an vielen Stellen neu auf. Die politische Sommerpause ist beendet, und große Projekte stehen ein Jahr vor der nächsten Rats- und Bürgermeisterwahl zur Diskussion.

Hückelhoven beschäftigt sich mit Neubauplänen am Naturseebad Kapusch, um diese zu attraktivieren, und mit dem Klimaschutzkonzept, das von 2013 stammt und erneuert werden soll. In diesem Kontext ist auch zu sehen, dass auf Antrag der CDU die Anzahl der Wildblumenwiesen erhöht und mehr heimische Laubbäume gepflanzt werden sollen.

Andreas Speen. Foto: Laaser, Jürgen (jl)

Mit ihrem Klimaschutzkonzept will sich auch die Stadt Wegberg noch einmal neu auseinander setzen, um daraus eine Diskussion abzuleiten, wie sich die Mühlenstadt für die Zukunft aufstellen will. Neu beraten wird in Wegberg außerdem, wie die Abfallwirtschaft so verändert werden kann, dass es für die Bürger günstiger wird. Dazu ist der Gedanke vorgestellt worden, eine eigene Grünannahmestelle an der Kreisstraße 29 zwischen Klinkum und Arsbeck nach Erkelenzer Vorbild einzurichten. Ein ehemaliges Militärgelände könnte dort über eine Förderprogramm ohne Kosten für die Stadtkasse erworben werden. Konzeptionelle Arbeit steht auch in Erkelenz hoch im Kurs. Die Kückhovener Dorfgemeinschaft stellte einen Zwischenstand ihrer Arbeit vor, an der Zukunft des alten Amtsgerichtsareals wird gearbeitet, und in der Innenstadt wurde bei einem weiteren Bürgerforum geschaut, wohin sich Erkelenz bis zum Jahr 2030 entwickeln soll. Während die beauftragten Stadtplaner ihre Visionen für die Innenstadtplätze, das Kölner Tor und den Ziegelweiherpark vorstellten, dabei Platz- und Grünraumgestaltung, Verkehrsströme, Einzelhandels- und Wohnangebote in den Fokus rückten, machten die Beiträge der Bürger deutlich, dass ihnen an Erreichbarkeit, Parkplätzen und neuen Formen der Mobilität gelegen ist. In der nächsten Woche wird nun wieder die politische Diskussion zum Innenstadtkonzept in Erkelenz aufgenommen, und in der werden Kompromisse auszuloten sein.

Mehr von RP ONLINE