Kohledörfer am Tagebau Garzweiler Welche Sofortmaßnahmen sind wirklich umsetzbar?

Erkelenz · Das Positionspapier der Stadt Erkelenz zur Entwicklung des Tagebaurands wird vom Stadtrat wohl verabschiedet. Doch Kritik gab es von der Politik trotzdem reichlich.

Wie gut ist die Bausubstanz in den verlassenen Häusern (hier Keyenberg) noch? Das sollen demnächst Gutachter klären.

Wie gut ist die Bausubstanz in den verlassenen Häusern (hier Keyenberg) noch? Das sollen demnächst Gutachter klären.

Foto: Ruth Klapproth

Die Stadt Erkelenz wird nach monatelanger Vorarbeit aller Voraussicht nach in der Ratssitzung am kommenden Mittwochabend ihr Kostenpflichtiger Inhalt Positionspapier für die Zukunft des Tagebauumfelds verabschieden. Es soll als städtebauliches Konzept dienen, um die fünf geretteten Kohledörfer und 20 Quadratkilometer verschonte Fläche wiederzubeleben. Zuvor ist sowohl im Stadtentwicklungsausschuss als auch im Hauptausschuss in dieser Woche aber kontrovers über die Inhalte des Papiers diskutiert worden.