Knapp 3000 Euro Spenden beim letzten „Run for Help“

Lauftreff TuRa Brüggen: Knapp 3000 Euro Spenden beim letzten „Run for Help“

Eine Ära ging zu Ende mit dem „Nikolaus - Run for Help“ in Brüggen. Es war der 52. und letzte der Spendenläufe, die der in diesem Jahr verstorbene Laufexperte Dietmar Gross auf die Beine gestellt hatte. Dietmar Gross war durch sein Engagement, unter anderem auch für das RP-Marathonteam, auch vielen Läufern aus dem Erkelenzer Land bestens bekannt.

300 Starter sorgten für einen neuen Teilnehmer- und Spendenrekord (2907 Euro). Diese Anteilnahme hat das Gross-Laufshop-Team und die Familie Gross sehr berührt. Ihr Dank ging an die Sponsoren, die die Spendenläufe all die Jahre über unterstützt haben. Sie wurden von der Gross-Idee mitgerissen und machten bis zuletzt mit. Dank ging aber auch an den Lauftreff TuRa Brüggen für die aktive Unterstützung in all den Jahren. Der Lauftreff schiebt nun seinen „Brüggen Run&Walk“ auf diesen Termin, weil sich viele Langstreckler als Jahresabschluss daran gewöhnt haben. Wolfgang Scholz, ehemaliger Lauftreffleiter bei TuRa Brüggen, erinnerte noch einmal an das Lebenswerk von Dietmar Gross. Seit dem Jahr 2002 kamen darüber mehr als 100.000 Euro für wohltätige Zwecke zusammen.

Der Lauftreff TuRa Brüggen hat sich nach Angaben von Wolfgang Scholz entschlossen, seinen Lauf, den Brüggen Run&Walk, der mit Dietmar Gross entstanden und einige Jahre zusammen organisiert wurde, ab dem nächsten Jahr am ersten Advent zu veranstalten. „Damit kann die Tradition der Laufveranstaltung am ersten Advent weiterleben“, kündigte Wolfgang Scholz an. Diese Nachricht wurde von den Aktiven mit sehr viel Beifall bedacht. (off/hec)

(off/hec)
Mehr von RP ONLINE