Erkelenz: Klimacamp-Aktivisten seilen sich in Tagebau ab

Erkelenz : Klimacamp-Aktivisten seilen sich in Tagebau ab

Am Freitagmittag haben sich während des Klimacamps Aktivisten zum Tagebau Garzweiler abgeseilt. Laut Auskunft der Aktivisten hatten sich dort drei Menschen an Bagger gekettet.

Etwa 20 bis 30 Personen haben sich in Holzweiler vom Klimacamp in den Tagebau-Bereich abgeseilt. Auch die Polizei ist mit Hilfe des Technischen Hilfswerks nun auf das Gelände gelangt. In einem Ticker teilten die Aktivisten mit, dass sich drei Aktivisten an den Bagger gekettet hatten, damit er nicht mehr arbeiten kann. Laut Informationen der Polizei ist der Bagger allerdings defekt und nicht im Betrieb. Andere waren auf Bagger geklettert. Die Blockade an den Baggern wurde nach fünf Stunden aufgehoben. Das Werkstor war noch am Freitagabend blockiert.

Im Kreis Düren mussten zwei Tagebaugegner festgenommen werden. Die beiden Männer hatten sich gegen 9 Uhr auf die Gleise zwischen Ellen und Morschenich und der A4 gesetzt und sich dann mit selbst hergestellten Materialen angekettet. Am Mittag löste die Polizei die Blockade. Weil ihr Handeln als Störung öffentlicher Betriebe gewertet wird, wurden die Aktivisten festgenommen.

Für das Klimacamp, das es bereits seit einigen Jahren an verschiedenen Standorten gibt, haben die Planer rund 300 bis 400 Aktivisten erwartet, die sich unter anderem aus der BUND-Jugend NRW und der Initiative "ausgeCO2hlt" zusammensetzen.

(top)