Erkelenz: Kaulhausen bekommt eine Bürgerwiese

Erkelenz : Kaulhausen bekommt eine Bürgerwiese

Erste Projekte des Dorfentwicklungskonzepts für Venrath und Kaulhausen kommen in die Umsetzungsphase.

Für die Menschen aus Kaulhausen - und deren Nachbarn aus Venrath - richtet die Stadt Erkelenz in den nächsten Wochen eine Bürgerwiese her, die künftig Treffpunkt und Veranstaltungsort der beiden Dörfer werden soll. Darüber berichtet Thomas Balzhäuser, der bei der Stadtverwaltung für die Themen des Tagebaurands und der Umsiedlung zuständig ist. Die Erkelenzer Grundstücksgesellschaft GEE hat die 600 Quadratmeter große Fläche in Kaulhausen bereits erworben.

Die Idee einer solchen Dorfwiese war in den vergangenen zwei Jahren im Prozess der Dorfentwicklung entstanden, die von Bürgern, Stadtplanern und der Stadt Erkelenz gemeinsam betrieben wird, um Venrath und Kaulhausen eine Zukunft zu ermöglichen, obwohl dort bald der Tagebau Garzweiler II vorüberziehen wird. Die Bürgerwiese soll eines der ersten Projekte werden, die dem vom Stadtrat im Februar beschlossenen Dorfentwicklungskonzept entstammen. Weitere werden folgen. "Dieses Vorhaben lässt sich relativ kurzfristig umsetzen", erklärt Balzhäuser, der das Areal zum Wochenbeginn mit dem Grünflächenamt erkundet hat.

Die künftige Bürgerwiese liegt an einem öffentlichen Weg, der reaktiviert und möglichst barrierefrei hergestellt werden soll. "Schließlich sollen dort auch Eltern mit Kinderwagen hingelangen können", erklärt Balzhäuser. Vor der aktuellen Vegetationsphase hatte das Grünflächenamt die verwilderte Fläche bereits gerodet, so dass "sie nun eingeebnet werden kann. Danach soll Rasen eingesät werden, damit wir eine Wiese bekommen, mit der die Menschen etwas anfangen können", ergänzt Thomas Balzhäuser, "am 22. September soll die Bürgerwiese zum zweiten Kaulhausener Weinfest der Öffentlichkeit übergeben werden."

"Sitzgelegenheiten für die Bürgerwiese soll es bis dahin ebenfalls schon geben", ist sich Michael Königs sicher, der sich mit etlichen anderen Bürgern aus Venrath und Kaulhausen für die Umsetzung des Dorfentwicklungskonzepts engagiert. Dafür hoffe er darauf, Unterstützer zu finden. Und Peter-Josef Gormanns wirft schon einmal den Blick auf eines der nächsten Projekte, das die beiden Dörfer ab nächstem Monat gemeinsam umsetzen wollen: "Das sollen die Fußwege sein, die um Venrath und Kaulhausen herum führen oder sie verbinden - vielleicht können wir diese ausschildern und ebenfalls mit Sitzbänken ausstatten, die zum Ausruhen einladen."

(spe)
Mehr von RP ONLINE