Karnevalszüge 2018 in Erkelenz - Sperrungen und Halteverbote

Erkelenz: Halteverbote und Straßen gesperrt für Karnevalszüge

Um einen geordneten Ablauf aller Karnevalsumzüge auf Erkelenzer Stadtgebiet zu gewährleisten, sperrt die Stadtverwaltung die Zugwege sowie die Zufahrtsstraßen für deren Dauer und die zuvor nötige Vorbereitungszeit. Diese Maßnahmen betreffen auch den Linienbusverkehr, so dass Haltestellen im jeweiligen Veranstaltungsbereich während der Umzüge nicht bedient werden. Zudem gilt zu den entsprechenden Zeiten entlang der Zugstrecken ein absolutes Haltverbot.

In der Erkelenzer Innenstadt gilt an Rosenmontag, 12. Februar, dass der Zugweg (Nordpromenade, Dr.-Josef-Hahn-Platz, Theodor-Körner-Straße, Anton-Raky-Allee, Konrad-Adenauer-Platz, Kölner Straße, Tenholter Straße, Wilhelmstraße, Aachener Straße, Markt, Brückstraße) ab 11 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt ist. Die Roermonder Straße und der Zehnthofweg werden bereits in Höhe der Krefelder Straße gesperrt. Die Aachener Straße ist ab der Einmündung Goswinstraße nicht mehr befahrbar. Darüber hinaus befinden sich Sperrvorrichtungen an der Mühlenstraße hinter der Einmündung Anton-Heinen-Straße und aus der Gegenrichtung am Freiheitsplatz hinter der Einmündung Goswinstraße. Die weiteren Zufahrten von Brückstaße, Lambertusweg und Glück-Auf-Straße sind jeweils ab der Einmündung Anton-Heinen-Straße sowie die Tenholter Straße und die Straße Am Schneller ab der Einmündung Goswinstraße gesperrt. Die Sperrungen gelten bis voraussichtlich 17.30 Uhr. Fahrzeuge, die nach 11 Uhr noch entlang des Zugweges parken, werden auf Kosten des Halters abgeschleppt, kündigt die Stadtverwaltung an. Der Dr.-Josef-Hahn-Platz, die Roermonder Straße auf dem Stück zwischen Westpromenade und Krefelder Straße, die Straße Am Ziegelweiher und die Nordpromenade sind als Aufstellungsfläche für den Zug schon ab 10 Uhr gesperrt.

(RP)