1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Jansen soll’s wieder richten

Erkelenz : Jansen soll’s wieder richten

Die Erkelenzer CDU hat Amtsinhaber Peter Jansen erneut als Bürgermeisterkandidaten aufgestellt. Er blickte auf die vergangenen fünf Jahre zurück. Erfolgsgeschichten waren für ihn die Schulumbauten und die Stadthalle.

Bürgermeister Peter Jansen tritt bei der Kommunalwahl im Juni 2009 wieder an: Mit breiter Mehrheit wählten ihn am Dienstagabend die Delegierten des CDU-Stadtverbandes zu ihrem Kandidaten. Jansen erhielt mit 128 von 142 90 Prozent der Stimmen. Jedoch stimmten auch 13 Delegierte mit Nein: „Ich werde versuchen, diese 13 Parteifreunde in Zukunft zu überzeugen“, sagte Jansen nach seiner Wahl. Unter großem Beifall gratulierte Stadtverbandsvorsitzender Dr. Gerd Hachen mit einem Blumenstrauß.

Verantwortung für die Umsiedler

Peter Jansen hatte vor seiner Wahl auf die vergangene Legislaturperiode zurückgeblickt: „Damals hieß der Slogan ,Wir packen’s an’, und wir haben angepackt und gemacht. Wir haben die Gesamtheit der Dinge gesehen und uns nicht nur auf bestimmte Themen konzentriert.“ Der Bürgermeister sprach dabei unter anderem den Offenen Ganztagesbetrieb an allen Grundschulen und den gebundenen an der Hauptschule an und thematisierte auch das Großprojekt Stadthalle. Vor allem aber die Umsiedlungen im Zuge des Braunkohlentagebaus rückte Jansen in den Mittelpunkt: „Ich bin zuversichtlich, die soziale Infrastruktur an den neuen Standorten erhalten zu können.“ Die Stadt sei sich ihrer Verantwortung für die Menschen bewusst.

Unterdessen stimmte Dr. Gerd Hachen, Landtagsabgeordneter und Stadtverbandsvorsitzender, die Delegierten auf die Wahlen ein: „Die Bürgerinnen und Bürger müssen das Gefühl haben, dass die Verantwortung in guten Händen liegt.“

Abschließend wählten die Delegierten die Direktkandidaten für den Stadtrat. Die Voten fielen insgesamt eindeutig aus, vor allem die Ratskandidaten Wolfgang Husemann (Schwanenberg), Dr. Arno Lennartz (Erkelenz), Jürgen Simon (Kückhoven), Wilfried Lörkens (Borschemich) und Franz Maibaum (Keyenberg) erzielten mit jeweils 135 Ja-Stimmen das höchste Ergebnis.

Die Ratskandidaten

Die CDU-Direktkandidaten für die 22 Wahlbezirke: Karin Mainka (WB 1), Roland Schiefer (WB 2), Dr. Arno Lennartz (WB 3), Michael Kutz (WB 4), Anne Dulies (WB 5), Heinz Musch (WB 6), Liselotte Jopen (WB 7), Klaus Steingießer (WB 8), Franz-Josef Michels (WB 9), Hans-Josef Paffen (WB 10), Hans-Dieter Vasters (WB 11), Wolfgang Husemann (WB 12), Robert Terek (WB 13), Thomas Eickels (WB 14), Walter von der Forst (WB 15), Jürgen Simon (WB 16), Kerstin Schaaf (WB 17), Theobert Bläsen (WB 18), Toni Kopp (WB 19), Wilfried Lörkens (WB 20), Franz Maibaum (WB 21) und Rainer Merkens (WB 22).

(RP)