Jacqueline Gibbins aus Erkelenz bietet kostenlose Bootsurlaube für Frauen

Freizeit: Bootsurlaub unter Freundinnen

Jacqueline Gibbins bietet für Frauen Bootsurlaube in Friesland an. Die Erkelenzerin nimmt sie kostenfrei mit — nur zueinander passen müssen die Urlauberinnen. „Das Wasser ist meine Leidenschaft“, sagt sie mit Überzeugung.

Im Prinzip könnte Jacqueline Gibbins in den Sommermonaten ihre Wohnung in Erkelenz aufgeben. Die meiste Zeit zwischen Mai und September hält sie sich in Friesland auf, genauer gesagt auf einem Boot auf den Kanälen und Wasserläufen, die die niederländische Provinz zwischen Ijsselmeer, Nordsee und deutscher Grenze durchziehen. „Das Wasser ist meine Leidenschaft, mit einem Boot umherzufahren ein Traum, den ich mir erfüllt habe“, sagt die Frau, die ihre Leidenschaft gerne mit anderen teilt. So hat sie meist Gleichgesinnte um sich, die mit ihr unterwegs sind. „Allein macht keinen Spaß.“

Vor vier Jahren kam Gibbins auf die Idee, sich um Begleiterinnen zu kümmern. „Nicht, um damit Geld zu verdienen“, wie sie versichert. Jacqueline Gibbins war erstaunt, wie viele Frauen es gab, die sich in einer ähnlichen Situation wie sie befinden, zum einen alleinstehend, weil geschieden oder verwitwet, zum anderen von der Faszination für das Wasser und das Bootsfahren gefangen. Durch Mund-zu-Mund-Propaganda machte die Bootsführerin auf ihre Idee aufmerksam, und schnell fanden sich Frauen, meistens sind sie zwischen 50 und 70 Jahre alt, die mit der Erkelenzerin für eine oder gar zwei Wochen durch Friesland schippern wollten. Inzwischen kommen ihre Mitreisenden nicht mehr längst nur aus dem Erkelenzer Land. Auch aus Berlin, Hamburg oder gar der Schweiz gibt es Interessentinnen.

Neun Touren werden es ab Pfingsten in dieser Saison sein. „Wir sind auf jeden Fall wieder dabei“, sagt etwa Christine Scholz aus Erkelenz, die vor zwei Jahren zum ersten Mal mitfuhr, inzwischen sogar selbst den Motorbootführerschein erworben hat und jetzt sogar gelegentlich ans Steuer darf. „Das darf nicht jede Frau“, erläutert Carola Hoffmann aus Erkelenz, „da ist Jacqueline sehr streng.“ Die Skipperin hat das uneingeschränkte Sagen an Bord. Die vier mitreisenden Frauen haben auf ihr Kommando zu hören. „Immerhin trage ich ja auch die Verantwortung für das Boot und die Besatzung.“

  • Die Berliner Camerata und der luxemburgische
    Meisterkonzert in Erkelenz : Virtuosität aus Berlin und Luxemburg

„Die Aufgaben werden streng verteilt“, berichtet die Vierte im Bunde, Conni Golks aus Erkelenz. Das Quartett ist aufeinander eingespielt. „Jede weiß, was zu tun ist. Das gilt fürs Kochen, fürs Reinigen und fürs Steuern des Schiffs.“

„Ich nehme nicht jede Interessentin mit“, erklärt Jacqueline Gibbins. „Die Frauen müssen mir sympathisch sein, und ich muss das Gefühl haben, dass sie zueinander passen“ – was bei den drei „C’s“ auf jeden Fall gegeben ist.

„Man kommt runter“, beschreibt Christine Scholz das Gefühl einer Bootstour durch Friesland. „Man ist mit sich und der Natur im Reinen, kann sich unterhalten oder zurückziehen.“ Carola Hoffmann ergänzt: „An jeder Ecke, hinter jeder Biegung gibt es neue Eindrücke.“ Conny Golks fügt hinzu: „Es gibt nichts Schöneres, als abends auf dem Boot in einem Hafen oder an einer Anlegestelle zu liegen und den Abend plaudernd zu genießen.“ Für sie ist klar, dass sie auch in den nächsten Jahren mit dabei sein will, wenn Jacqueline Gibbins private Touren für Frauen, die zu Freundinnen werden, anbietet. Die wenigen freien Plätze zum Selbstkostenpreis bei den Touren in diesem Jahr teilt die Skipperin gerne auf Anfrage unter skipperin25@yahoo.de mit.