Erkelenz: Ich werde viel improvisieren

Erkelenz: Ich werde viel improvisieren

Seit zehn Jahren präsentiert Klaus-Jürgen "Knacki" Deuser in "NightWash" wöchentlich Talente der Comedy – live auf der zur Bühne umfunktionierten Fensterbank eines Kölner Waschsalons. Den zehnten Geburtstag feiert NightWash zurzeit mit einer Jubiläumstournee quer durch die Republik, und die vorletzte Station dabei ist Erkelenz: Diesen Freitag heißt es in der Stadthalle um 20 Uhr Bühne frei für "Knacki" und sein Team Heinz Gröning, Ausbilder Schmidt, Michael Krebs und Dave Davis.

Seit zehn Jahren präsentiert Klaus-Jürgen "Knacki" Deuser in "NightWash" wöchentlich Talente der Comedy — live auf der zur Bühne umfunktionierten Fensterbank eines Kölner Waschsalons. Den zehnten Geburtstag feiert NightWash zurzeit mit einer Jubiläumstournee quer durch die Republik, und die vorletzte Station dabei ist Erkelenz: Diesen Freitag heißt es in der Stadthalle um 20 Uhr Bühne frei für "Knacki" und sein Team Heinz Gröning, Ausbilder Schmidt, Michael Krebs und Dave Davis.

Vor fünf Jahren gastierten Sie mit NightWash schon einmal in Erkelenz. Damals beschränkten Sie sich nicht nur auf die Moderation. Wie halten Sie's diesmal?

Deuser Genauso. Auf der Tour kann ich nun mal viel mehr machen als im Waschsalon. So werde ich Passagen aus meinem neuen Soloprogramm "Mist, mir geht's gut" spielen, und gut die Hälfte meiner Auftrittszeit werde ich improvisieren — mit tagesaktuellem Bezug. Das macht richtig Spaß.

Und Ihre Gäste?

Deuser Ich bin zunächst mal stolz, diese Hochkaräter für die Tour gewonnen zu haben. Die spielen überwiegend feste Nummern.

  • Erkelenz : Nightwash in Erkelenz

Mit wieviel Zuschauern rechnen Sie?

Deuser Der Vorverkauf ist bislang schon gut gelaufen. Rund 400 dürften es wohl werden.

Wie sind Sie eigentlich zu Ihrem Spitznamen "Knacki" gekommen?

Deuser So werde ich schon seit dem Kindergarten gerufen. Eine lustige Geschichte dazu gibt es: In meiner Jugend war ich ein guter Leichtathlet. Bei einem Sportlerempfang in Koblenz sind meine Eltern vom Oberbürgermeister mit "Herr und Frau Knacki" begrüßt worden . . .

Mario Emonds führte das Gespräch.

(RP)