Hauptschule Erkelenz: Wohltätigkeitslauf für indische Straßenkinder

Benefizaktion: Wohltätigkeitslauf für indische Straßenkinder

Der 16. Spendenlauf der Hauptschule stand jetzt unter dem Motto des neuen Schul-Graffiti: „Stärke, Vielfalt und Respekt“.

Das Wetter spielte bei ihrem Vorhaben, die Spendenwanderung unter angenehmen Bedingungen zurückzulegen, voll mit. Ein strahlend blauer Himmel war über den rund 630 Schülern der Gemeinschaftshauptschule Erkelenz auf dem Schulhof zu sehen, als sie dort vor dem Start zusammenkamen. Es war der 16. Spendenwandertag an der Schule, der alle zwei Jahre stattfindet und dessen Erlös seit dem Jahr 1999 dem Misereor-Projekt „Butterflies“ (Straßenkinder in Delhi, Indien) zugute kommt. Bezogen auf das starke Graffiti, das die Stirnwand der Mensa der Schule seit dem jüngst gefeierten 50-jährigen Bestehen ziert, stand der Tag unter den Leitgedanken „Stärke, Vielfalt und Respekt“.

„Ich wünsche Euch, dass Ihr Eure Route erfolgreich gehen könnt und wohlbehalten ankommt“, gab Schulleiter Erich Konietzka den Pennälern mit auf den Weg, „viel Spaß, viel Freude und viele gute Unterhaltungen auf dem Weg.“ Misereor-Referent Michael Stahl betonte, immer wieder gerne zu den Aktionen der Schüler zu kommen. In Rücksprache mit „Butterflies“-Leiterin Rita Panicker – sie hatte die Erkelenzer Schule bereits besucht – überbrachte er Bilder, die von den Straßenkindern in Indien für jede Klasse gemalt worden waren, als Gruß und Dank aus Delhi. Ebenfalls hatten sie den Erkelenzern auf einer DVD ihren Dank ausgesprochen.

  • Vor einhundert Jahren : Als belgische Truppen Erkelenz besetzten

In den vergangenen 20 Jahren ihres Engagements für das „Butterflies“-Projekt hatten die Schüler der Erkelenzer Hauptschule 85.864 Euro zusammengetragen, wie Stahl anerkennend vortrug – eine große Spendensumme, die einen Extra-Applaus bekam. Verschiedene Schüleraktionen, neben den Sponsorläufen das Basteln von Weihnachtskarten, der Waffelverkauf, die Betreuen von Pfandboxen in Rewe- und Edeka-Filialen sowie von Spendendosen, haben mit zum Gesamterlös beigetragen. Beim Sammeln von Spenden für den jetzigen Sponsorenlauf bei Freunden, Nachbarn und Verwandten, die für jeden Kilometer den erwanderten Betrag selbst festlegen konnten, kamen insgesamt vier Schüler auf besonders hohe Beträge. Timo Hupperich aus der Klasse 5b sammelte 225 Euro (4. Platz), Paula Kruppa aus der Klasse 5b 226,12 Euro (3. Platz), Laura Erdmannsdörfer trug 251,57 Euro bei (2. Platz) und Nina Gaspers aus der Klasse 9b 325 Euro (1. Platz).

Ein neues Schulgraffiti gab es zum Jubiläum der Erkelenzer Hauptschule. Foto: Dirk Schillings Foto: Dirk Schillings

Vor dem Start sprachen Michael Kock, Gemeindereferent und Jugendseelsorger der Katholischen Christkönig-Pfarrei Erkelenz, und Pfarrer Günter Jendges von der Evangelischen Kirchengemeinde Erkelenz den Reisesegen. „Gott ist da, wo die Liebe ist“, sagte Kock, „und dies ist eine liebevolle Aktion, die ihr gleich umsetzt.“ Die Spendenwanderung ist eine Aktion der Schule, die federführend von derzeit sieben Lehrern der „Eine-Welt-Lehrer-AG“ organisiert wurde.

Mehr von RP ONLINE