Erkelenz: Grüne verärgert: Stadt handelt, bevor Baum-Antrag beraten ist

Erkelenz : Grüne verärgert: Stadt handelt, bevor Baum-Antrag beraten ist

Auf der Kölner Straße und vor dem Alten Rathaus am Markt hat die Stadt Erkelenz damit begonnen, Pflanzflächen mit Steinen zu pflastern, wo einst Bäume gestanden haben - darüber sind die Grünen im Stadtrat verärgert, weil sie einen Antrag gestellt haben, auf diesen Flächen neue Bäume zu pflanzen. "Die Stadt weiß um unseren Antrag, und sie weiß auch, dass es derzeit eine Bürgerinitiative gibt, die Unterschriften sammelt, um die Bäume in der Innenstadt zu erhalten. Und trotzdem hat sie angefangen, die Flächen in der Fußgängerzone zu pflastern, was uns verärgert", sagt Fraktionssprecherin Beate Schirrmeister-Heinen, während ihr Fraktionskollege Ulrich Wendt noch deutlicher wird: "Dass die politischen Gremien so von der Verwaltung behandelt werden, halte ich für eine Unverfrorenheit."

Dass sich Bürgerprotest gegen das Fällen städtischer Bäume im Zentrum von Erkelenz zu formieren beginnt, hatte unsere Redaktion im März am "Bürgermonitor" berichtet. Die Akteure starteten seinerzeit eine Unterschriftenliste, deren Ziel es ist, die Stadtverwaltung dazu zu bewegen, am Alten Rathaus Ersatz für die im vergangenen Jahr gefällte kranke Linde zu pflanzen sowie die anderen in der Fußgängerzone entnommenen Bäume durch neue zu ersetzen. Ebenfalls im März formulierte die Grünen-Fraktion einen Antrag an den Stadtrat, die "in der Fußgängerzone geschlagenen Bäume durch neue zu ersetzen, vor das Alte Rathaus eine neue Linde zu pflanzen und eine Konzeption für Neupflanzungen in innerörtlichen Lagen (zum Beispiel Süd- und Westpromenade, Kölner Straße, Rosen-, Burg-, Anton-Heinen- und Glück-auf-Straße) zu erstellen". Diesen Antrag reichte die Stadt später an die politischen Gremien weiter, wo dieser zunächst auf Wunsch der Grünen vom Ausschuss für Bauen und Stadtentwicklung an den Umweltausschuss überstellt wurde. Beraten worden ist über deren Anliegen somit bislang noch nicht. Symbolisch stellten die Grünen jetzt zwei Bäume in die einstigen Pflanzbeete auf der Kölner Straße, bevor diese gepflastert werden. Sie kündigten dabei an, der Stadt zwei Bäume zu stiften, wenn am Monatsende die Unterschriftenlisten der Bürgerinitiative bei Bürgermeister Peter Jansen abgegeben werden. Und Beate Schirrmeister-Heinen stellte einen weiteren Antrag ihrer Fraktion in Aussicht, dass die Stadt Erkelenz nun die gesamten Freiflächen in der Innenstadt mit dem Ziel überplanen soll, die Aufenthaltsqualität zu erhöhen.

"Wir hoffen, dass unsere Anträge und die Unterschriftenlisten, auf denen bereits mehr als 1800 Erkelenzer unterschrieben haben und die noch bis Ende Mai in mehreren Geschäften ausliegen, dazu führen, dass in der Verwaltung umgedacht wird", erklärt Schirrmeister-Heinen und warnt zudem vor einem "vollständigen Verschwinden der Linden am Alten Rathaus, da auch die zweite Linde nicht gesund ist. Auch das ist ein Grund, dort zügig Ersatz für den im vergangenen Jahr gefällten kranken Baum zu pflanzen."

(spe)
Mehr von RP ONLINE