Erkelenz Grüne verärgert: Stadt handelt, bevor Baum-Antrag beraten ist

Erkelenz · Auf der Kölner Straße und vor dem Alten Rathaus am Markt hat die Stadt Erkelenz damit begonnen, Pflanzflächen mit Steinen zu pflastern, wo einst Bäume gestanden haben - darüber sind die Grünen im Stadtrat verärgert, weil sie einen Antrag gestellt haben, auf diesen Flächen neue Bäume zu pflanzen. "Die Stadt weiß um unseren Antrag, und sie weiß auch, dass es derzeit eine Bürgerinitiative gibt, die Unterschriften sammelt, um die Bäume in der Innenstadt zu erhalten. Und trotzdem hat sie angefangen, die Flächen in der Fußgängerzone zu pflastern, was uns verärgert", sagt Fraktionssprecherin Beate Schirrmeister-Heinen, während ihr Fraktionskollege Ulrich Wendt noch deutlicher wird: "Dass die politischen Gremien so von der Verwaltung behandelt werden, halte ich für eine Unverfrorenheit."

 Symbolisch stellten Erkelenzer Grüne einen Baum auf der Kölner Straße auf, wo einst ein Baum gestanden hatte.

Symbolisch stellten Erkelenzer Grüne einen Baum auf der Kölner Straße auf, wo einst ein Baum gestanden hatte.

Foto: spe
(spe)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort