Im Kreis Heinsberg Gesprächsgruppen wollen Hilfe zur Selbsthilfe geben

Kreis Heinsberg · Das Selbsthilfe- und Freiwilligenzentrum (SFZ) im Kreis Heinsberg hat verschiedene Gesprächsangebote im Bereich der Pflegeselbsthilfe aufgelegt. Die Gruppen treffen sich regelmäßig.

 Die neue Selbsthilfegruppe Glückschromosom 21 im Selbsthilfe- und Freiwilligenzentrum richtet sich an Menschen mit Down-Syndrom, deren Eltern, Angehörige und Freunde.

Die neue Selbsthilfegruppe Glückschromosom 21 im Selbsthilfe- und Freiwilligenzentrum richtet sich an Menschen mit Down-Syndrom, deren Eltern, Angehörige und Freunde.

Foto: dpa

Die neue Selbsthilfegruppe Glückschromosom 21 richtet sich an Menschen mit Down-Syndrom, deren Eltern sowie an werdende Eltern, Angehörige, Sorgeberechtigte und Freunde. Ziel der Gruppe ist es, sich gegenseitig zu unterstützen und zu informieren und Ängste, Sorgen und Nöte, aber auch die schönen und bereichernden Seiten des Lebens zu teilen. Treffen sind im 14-tägigen Rhythmus geplant. Wer interessiert ist, kann sich im SFZ unter Tel. 02452-156790 oder per Mail an selbsthilfe@sfz-heinsberg.de melden.

Das Elternnetzwerk „Liebenswert bunt in HS“ ist eine bunt gemischte Gruppe von Familien, die sich für die Integration von Kindern mit Behinderungen stark macht und regelmäßigen Austausch anbietet. Die Organisation des Alltags wirft vielfältige Fragen auf. Vordergründig möchte das Elternnetzwerk ganz grundlegende praktische Hilfen anbieten. Das Gesprächsangebot findet einmal monatlich mittwochs ab 19 Uhr an wechselnden Orten statt. Interessierte können sich im SFZ telefonisch unter 02452 156790, beim Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe unter 0162 7114149 oder per E-Mail an pflegeselbsthilfe@sfz-heinsberg.de melden.

Das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe im Kreis Heinsberg und die Pflegeselbsthilfegruppe von Angehörigen von Menschen mit Demenz veranstalten in Kooperation mit dem katholischen Forum einen kostenfreien Informationsabend mit Thorsten Haßiepen, Fachanwalt für Familien- und Sozialrecht sowie Mediator. Teilnehmer haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen, und erhalten allgemeine Informationen zu Rechtsfragen rund um Pflege, Vorsorgenotwendigkeiten, -vollmachten sowie Betreuungsrecht. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 22. November, von 18 bis 19.30 Uhr im Alten Amtsgericht, Sittarder Straße 1, statt. Anmeldung unter Tel. 02452 156790, E-Mail: pflegeselbsthilfe@sfz-Heinsberg.de.

Die Pflege eines Angehörigen oder die Sorge um einen nahestehenden Menschen kann tagtäglich zu besonderen Herausforderungen in der Beziehung, der Organisation des Betroffenen und auch des eigenen Lebens führen. In einem Gesprächskreis für pflegende Angehörige treffen sich Menschen mit ganz ähnlichen Erfahrungen an jedem vierten Montag im Monat in der Begegnungsstätte der AWO auf der Maaseiker Straße 47 in Wegberg. Das nächste Treffen findet am Montag, 28. November um 14 Uhr statt. Eine Anmeldung ist beim Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe unter Tel. 02452 156790, mobil unter 0162 7114149 oder per Mail an pflegeselbsthilfe@sfz-heinsberg.de notwendig.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort