Erkelenz: "Ganz einfach: Romeo & Julia" im Bistro Inclusio

Erkelenz: "Ganz einfach: Romeo & Julia" im Bistro Inclusio

Am Sonntag, 3. Dezember, ist der internationale Tag der Menschen mit Behinderung. An diesem wird im Bistro Inclusio der Lebenshilfe Heinsberg die Mutter aller Liebesgeschichten aufgeführt: Romeo und Julia. Präsentiert wird sie als Hör-Theater in leichter Sprache. Diese orientiert sich an einem Sprachniveau, dem auch Grundschüler, Immigranten oder Menschen mit Behinderung folgen können. Die Lebenshilfe Heinsberg ist seit einigen Jahren im Bereich der Leichten Sprache aktiv und bietet "Lesen einmal anders"-Kurse an.

In Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe führt der Schriftsteller Helmut Wichlatz seit einigen Jahren Lesezirkel für Menschen mit und ohne Behinderung durch. Diese finden wöchentlich im Wechsel im Inclusio in Erkelenz und im Museumscafé Samocca in Heinsberg statt. Dabei entstand die Idee des inklusiven Hör-Theaters. "Die Idee an sich ist nicht neu", erklärt Wichlatz, "bekannt sind die inszenierten Lesungen etwa der Hörbuch-Krimis der ,Drei Fragezeichen'. Dabei wird eben nicht nur vorgelesen, sondern die Rolle auch ein Stück inszeniert. Daneben wenden wir die Prinzipien der Inklusion und gesellschaftlichen Teilhabe auf kulturellem Gebiet an. So wendet sich unsere Lesung gleichermaßen an Menschen mit und ohne Behinderung." Unterstützt wird Wichlatz vom Erkelenzer Journalisten und Krimiautor Kurt Lehmkuhl, von der Jugendbuchautorin Andrea Rings aus Mönchengladbach, dem Hörbuchsprecher und Journalist René Wagner sowie den Lebenshilfe-Mitarbeiterinnen Carolin Gerhard und Ulrike Horn.

Die Lesung am Sonntag, 3. Dezember, beginnt um 15 Uhr im Bistro Inclusio (Südpromenade 3). Im Eintrittspreis von acht Euro sind Kaffee und Kuchen enthalten. Der Vorverkauf läuft bei den Erkelenzer Buchhandlungen Wild und Viehausen. Anmelden kann man sich auch im Inclusio unter 02431 8055955.

(RP)