1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Freundschaftsurkunde freut Erkelenzer Bürgermeister

Erkelenz : Freundschaftsurkunde freut Erkelenzer Bürgermeister

März offizielle Unterzeichnung der Städtefreundschaft.

Die Städtefreundschaft zwischen Erkelenz und Thum soll Ende März offiziell besiegelt werden. Das erklärte gestern Bürgermeister Peter Jansen, nachdem sein Thumer Amtskollegen die dort gefällte positive Ratsentscheidung für den Freundschaftsvertrag mitgeteilt hatte. Jansen reagierte erfreut auf die Nachricht Michael Brändels: "20 Jahre hat sich eine Freundschaft aufgebaut, die zuerst auf persönlichen Kontakten von Klaus Ruetz beruhte und später auf denen des ,Freundeskreises Thum-Erkelenz' – diese Freundschaft wird nun offiziell bestätigt."

Sowohl in Erkelenz als auch in Thum ist diese Festigung der Kontakte politisch gewollt. Das hatte Michael Brändel in einem RP-Interview in der gestrigen Ausgabe betont: "Die Freundschaft ist aus Kontakten der CDU-Ortsgruppen Thum sowie Lövenich, Katzem und Kleinbouslar entstanden. Mit der Ausfertigung der Urkunde über die Städtefreundschaft sollen die Kontakte auf eine neue Ebene gestellt werden." Jansen und Brändel vereinbarten jetzt, dass die offizielle Urkundenunterzeichnung in Erkelenz stattfinden soll. "Die Urkunde wird von den beiden Bürgermeistern unterschrieben und von Bezirksausschuss-Vertretern, weil es sich um eine Stadtteilfreundschaft handelt", erklärte Jansen.

  • Auch Kinder sind auf dem Nutzgartenfeld
    Naturaktion in Erkelenz : Peter Härtling Schule pflanzt Gemüse und Blumen
  • Die Weltgesundheitsorganisation hat ihren Sitz in
    Neuer Bericht vorgelegt : WHO hält Pandemie-Todesrate für zwei bis drei Mal höher als offizielle Zahlen
  • Auf dem Plan des Entwurfs von
    Kevelaer hat sich für Konzept des Kölner Büros entschieden : Greenbox soll Entwurf für Peter-Plümpe-Platz erarbeiten

Bereits heute soll es ein weiteres Gespräch zwischen ihm und Vertretern des "Freundeskreises Thum-Erkelenz" im Rathaus geben, um das weitere Vorgehen zu besprechen. "In den vergangenen Jahren hat es einen regen Austausch mit wechselseitigen Besuchen gegeben – das gilt es auszubauen", sagte Peter Jansen.

(spe)