Erkelenz: Frauen sind "jeck op Kölle"

Erkelenz : Frauen sind "jeck op Kölle"

Die Gerderather Frauengemeinschaft präsentierte sich von der jecken Seite.

Unter dem Motto "Mir sin jeck op Kölle" lud die katholische Frauengemeinschaft in Gerderath zur Frauensitzung in das rot-weiß geschmückte Bürgerhaus ein. "Restlos ausverkauft", verriet die Sitzungspräsidentin Fatma Kremer, "und auch für die zweite Sitzung am Samstag, 27. Januar, gibt es nur noch ein paar Restkarten."

Die närrische Frauengemeinschaft und ihr ideenreich kostümiertes Publikum ging schnell eine karnevalistische Verbindung ein, bei der Singen, Schunkeln und Lachen pausenlos für Hochstimmung sorgten. Dem schmissigen Auftritt der jungen Tanzgarde Lövenich-Baal folgte der erste Bühnenauftritt des neunjährigen Marius Wambach, der mit seinem Akkordeon für Staunen und Begeisterung sorgte. Da hatte Elisabeth Scheerer als Altenpflegerin im Haus Sonnenuntergang, die gerne Stewardess gewesen wäre, leichtes Spiel bei den froh gelaunten Zuhörern. Viel Beifall sollte sie nach der Pause auch für ihre zweite Büttenrede erhalten, in der sie von der Suche nach einem Mann in Gerderath erzählte. Ebenfalls in doppelter Funktion war Ann Sophie Honnes aus Wildenrath unterwegs. Zum einen fungierte sie als wirbelnder Hoppeditz, zum anderen tanzte sie mit Vera Thiel als Stan und Olli über die Bühne.

Aus Doveren war Prinzessin Janine mit Gefolge und Tanzmariechen Laura angereist. Geheimnisse aus seiner Kur verriet danach Peter London. Der Gesang der Goldkehlchen Thomas Castell, Uwe Friebe und Heiko Thomas sowie Werner Thiel fand ebenso großen Beifall wie der Bericht der beiden "Flugenten" Inge Thiel und Heike Hilsmann. Mit ihrem Gesang betrauerten die "Witwen" von Spätlese, Helga Klein, Christine Tandara, Ute Han, Marina Petrich, Heike Hilsmann, Inge Thiel, Marina Petrich und Ellen Flecken, ihre Männer.

Das Männerballett mit Werner Thiel, Uwe Friebe, Thomas Castell, Peter und Jan Tophoff, Andreas London, Heiko Thomas und Oliver Große-Brüning gehört traditionell zur Frauensitzung dazu. Klagen über ihre Männer äußerten anschließend Helga Klein als Trinchen und Heike Hilsmann als Mariechen.

Nachdem die Hony Bees aus Dalheim als Piraten die Bühne kurzzeitig geentert hatten, ließ es die Spätlese mit ihrem Knieballett etwas ruhiger angehen. Mit kölschen Liedern, zu denen sie tanzten und sangen, brachten die "Happy Hippos" mit Melissa Pstrong, Lisanne Jansen, Loreen Schmitz, Lea Kase, Anja London, Lea Friebe und Vera Thiel den Saal zum Beben, bevor zum Finale der "Alpenrebell" Werner Thiel und die Funky Mary's mit Sandra Ewers, Birgit Barten und Tanja Kleinen auftraten. Zu bedauern war bei der gelungenen Sitzung allenfalls der musikalische Begleiter Dirk Heinrichs: ihn zu füttern, war ausdrücklich verboten, was er, der seit 22 Jahren dabei ist, überhaupt nicht verstand.

(kule)
Mehr von RP ONLINE