Förderkreis übergibt Spendensumme

Erkelenz : Ein Arbeitsplatz, den die XII-Zylinder möglich machen

Der Förderkreis XII-Zylinder hat mal wieder eine hohe Summe, die die Benefizgala von November erzielt hat, ausgeschüttet. Wem damit geholfen wird – das erzählten eindrucksvoll die Spendenempfänger.

Und dann geht es plötzlich doch. Einen bunten Ball werfen. Einen federleichten Luftballon. Sehen, dass Sport wieder möglich ist, wenn auch nicht in dem Ausmaß wie früher. Früher, das war das Leben vor der schweren Erkrankung. Die Erkrankung ist Krebs.

Die kleinen Körper der Patienten sind geschwächt. Ronja Beller ist so etwas wie eine Art Krankenhaus-Animateurin. Die Sportwissenschaftlerin animiert die schwer kranken Mädchen und Jungen der Essener Kinderonkologie zum Sport. Ihren Arbeitsplatz verdankt sie den Zwölf Zylindern aus Erkelenz, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, mit den Einnahmen aus ihren Benefizveranstaltungen unterschiedliche Hilfsprojekte zu fördern. Insgesamt 50.000 Euro wurden für die ungewöhnliche Sporttherapie mit jungen Krebs-Patienten zur Verfügung gestellt.

Im Erkelenzer Hermann-Josef-Krankenhaus kamen die Mitglieder der Zwölf Zylinder jetzt zusammen, um sich von Ronja Beller und Professor Dr. Dirk Reinhardt, dem Direktor der Klinik für Kinderheilkunde in Essen, vom großen Erfolg des ungewöhnlichen Projekts berichten zu lassen, das 2017 startete.

"Ich bin heute mit großer Begeisterung hierher gekommen", betonte der Mediziner. In den Krankenzimmern oder bei schönem Wetter auf dem Balkon werde Sport getrieben. Mit Rollbrettern sausen die Kinder und Jugendlichen über die Krankenhaus-Flure, oft mit dem Infusionsständer als lästigen Begleiter. "Aber auch das funktioniert", so Ronja Beller. Sie sagt von sich: "Ich bin die beste Ablenkung, und ich entlaste die Eltern."

Die junge Wissenschaftlerin geht von Zimmer zu Zimmer, fragt nach, ob Interesse an Sport besteht. "Oft liegen die Kinder 24 Stunden am Tag im Bett und gehen nur mal kurz auf die Toilette", hat sie bemerkt. Und: "Viele denken, sie schaffen es nicht. Aber dann klappt es doch." Auch die Intensivstationen und Isolationsräume für die Knochenmarkstransplantations-Patienten, die oft über Monate nicht an die frische Luft kommen, lässt sie nicht aus. Kanufahren, Tauchen, Klettern oder Stand-up-Paddeln gehören in den Sommermonaten zum Sportangebot für die jungen Onkologie-Patienten in Essen.

Aktuell unterstützen die Mitglieder des Förderkreises Zwölf Zylinder aus der Erka-Stadt das Hermann-Josef-Krankenhaus mit einer Spende in Höhe von 15.000 Euro. Wie Verwaltungsdirektor Jann Habbinga erläuterte, soll im Keller der Klinik mit dem Geld ein Verabschiedungsraum geschaffen werden. Bestatter Markus Forg, selbst engagiertes Mitglied der Zwölf Zylinder, habe bei der konzeptionellen Erstellung mit seinem Fachwissen geholfen, Malermeister Wilfried Bündgen habe seine handwerkliche Unterstützung angeboten.

Auch die Walter-und-Elfriede-Meyer-Stiftung wird mit 15.000 Euro von den Mitgliedern des Förderkreises bedacht. Erster Beigeordneter Dr. Hans-Heiner Gotzen als Kurator der Stiftung stellte heraus, dass man in Not geratenen Erkelenzer Bürgern schnell und unbürokratisch helfe.

Der nächste Zwölf-Zylinder-Ball am 24. November in der Erkelenzer Stadthalle ist bereits ausverkauft. "Die größten Filme aller Zeiten“ lautet das bezeichnende Motto, wenn Soulsängerin Naomi Khimji, die Berliner Travestiekünstlerin Kenna Amaechi, die Band "Heaven's Club" sowie der Chor des Cusanus-Gymnasiums vor mehr als 400 Gästen in Aktion treten. Moderatoren sind Markus Forg und Jutta Pützhoven. Eine spektakuläre Star-Wars-Lasershow, der amtierende Jojo-Weltmeister aus der Schweiz und ein edles Film-Menü runden die rauschende Ballnacht ab.