Erkelenz: Firmlinge sammeln alte Brillen für Afrika

Erkelenz: Firmlinge sammeln alte Brillen für Afrika

Christkönig-Pfarrei Erkelenz suchte alte Brillen in gutem Zustand. Sammlung läuft den März über.

Unter dem diesjährigen Firm-Motto "Ja, ich will!" sammeln die Firmlinge der Christkönig-Pfarrei in Erkelenz alte Brillen, die Menschen in der sogenannten Dritten Welt zugutekommen soll. Sie unterstützen damit die Aktion "Brille Weltweit" in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Katholischen Blindenwerk.

"In Afrika hat eine Brille den Wert von sechs bis acht Monatsgehältern. In vielen Gebieten ist der nächste Optiker 1000 Kilometer entfernt", erläutert Gemeindereferentin Ursula Rothkranz. Kein Zugang zu Sehhilfen - eine Situation, die sich viele Menschen in Deutschland nicht vorstellen könnten. Um den Menschen in Afrika, die auf eine Brille angewiesen sind, zu helfen und vor sozialer und gesellschaftlicher Ausgrenzung zu schützen, rufen die Firmlinge dazu auf, alte Brillen zu spenden.

"Viele Menschen haben Brillen in gutem Zustand zu Hause, die nicht mehr gebraucht werden, weil sich entweder die Sehstärke verändert hat oder die Fassung nicht mehr gefällt", sagt Ursula Rothkranz. Die gesammelten Brillen werden von den Jugendlichen zum Katholischen Blindenwerk gesendet, gereinigt und aufbereitet. Am Freitag, 23. März, wird ab 17.30 Uhr in einem besonderen Jugendgottesdienst unter dem Leitwort "Als Christ schauen wir durch eine andere Brille - mit Jesus sehen wir klar!" in der Krypta von St. Lambertus das Projekt für die Firmgruppe abgerundet.

Abgegeben werden können die Brillen in diesem Monat vor und nach jedem Gottesdienst in allen Kirchen der Pfarrei. Zudem steht in der Pfarrkirche St. Lambertus in Erkelenz täglich von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr im Eingangsbereich ein Sammelkorb bereit. Auch im Büro der Jugendkirche, Johannismarkt 5, können die Brillen abgegeben werden.

(nk)