1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Feinstaub-Messstation in Holzweiler aufgestellt

Erkelenz : Feinstaub-Messstation in Holzweiler aufgestellt

2014 wird die Luftqualität am Tagebau Garzweiler an vier Stationen überwacht. Jüchen und Erkelenz sind neu dabei.

Am Ortsrand von Holzweiler ist eine Feinstaub-Messstation eingerichtet worden. Sie soll Belastungen in der Luft feststellen, die vom Tagebau Garzweiler II möglicherweise ausgelöst werden. Auf Nachfrage der RP bestätigte gestern das Landesamt für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz, dass eine solche Messstation im Januar am Eggerather Weg aufgestellt wurde. Schon lange hatte es dazu politische Forderungen in Erkelenz gegeben.

"Zunächst wird das Feldmessgerät für ein Jahr dort stehen. Bei der Messprogrammfestlegung für 2015 wird dann je nach Ergebnislage entschieden, ob die Station beibehalten wird", sagte ein Pressesprecher des Landesamtes. Bei einem Feldmessgerät handelt es sich um ein Auffanggerät, in dem Feinstaub gesammelt und auf Filter gepresst wird. Regelmäßig werden die Filter abgeholt und im Labor untersucht. Bekannter sind die großen Messcontainer, wie einer 2013 beispielsweise in Jackerath aufgestellt worden war. Diese Stationen übermitteln täglich selbstständig Daten an das Landesamt, so dass diese ebenfalls tagesaktuell im Internet veröffentlicht werden können. Die Daten der neuen Erkelenzer Messstation werden hingegen in größeren Abständen veröffentlicht.

  • Erkelenz : RWE Power eröffnet Beratungsbüro in Keyenberg
  • Jüchen : Tagebau-Kommunen bündeln Interessen
  • Mit Flaschenzügen holten Mitarbeiter einer Eifeler
    Erkelenz : Glocken verlassen den Immerather Dom

Gemessen wird die Feinstaubbelastung in diesem Jahr am Tagebaurand damit an nunmehr vier Stationen: Holzweiler und Grevenbroich (beides Feldmessgeräte), Hochneukirch (neue Containerstation) und Jackerath (Containerstation).

(RP)