Erkelenz: FDP wählt Odenthal zum Vorsitzenden

Erkelenz: FDP wählt Odenthal zum Vorsitzenden

Erkelenzer Liberale erfreut über Mitgliederzuwachs. Landtagsabgeordneter zufrieden mit Koalition.

Thorsten Odenthal ist neuer Vorsitzender der Liberalen in Erkelenz. Er wurde beim Ortsparteitag der FDP einstimmig in dieses Amt gewählt, das er zuvor bereits kommissarisch innehatte. Dirk Gaffron, der bisherige Vorsitzende, war berufsbedingt weggezogen und hatte den Vorsitz abgegeben. Odenthal war schon einmal FDP-Vorsitzender in Erkelenz, 2010 bis 2012.

Odenthal stellte beim Ortsparteitag einen starken Mitgliederzuwachs in der FDP fest, ein Zeichen dafür, dass wieder mehr Menschen bereit seien, politisch gestalten zu wollen und Verantwortung zu übernehmen. Er betonte, dass die Richtung unter seiner Leitung fortgeführt werde: Eine in Erkelenz verankerte Politik, die sich mit dem Wohl der Bürger befasse, ohne ihn jedoch bevormunden zu wollen, sei wichtig und richtig. Er sagte auch, dass er sich auf die kommenden zwei Jahre als Vorsitzender freue: "Dass ich in diesem Vorstand mit meinen 40 Jahren schon fast als alter Hase gelte, ist ein erfreuliches Zeichen dafür, dass gerade junge, engagierte Menschen ihre politische Heimat bei der FDP finden." Zu seinen Stellvertretern waren Tobias Vonderbank und Marcel Marks gewählt worden, und mit voller Stimmenzahl wurde der bisherige Schatzmeister Peter von Dreusche in seinem Amt bestätigt.

  • Erkelenz : Gelddiebstahl aufgeklärt

Vor den Neuwahlen hatten verschiedene Redner einen Ausblick auf die Zukunft gegeben oder auf geleistete politische Arbeit zurückgeschaut. Der Landtagsabgeordnete Stefan Lenzen berichtete aus seiner Arbeit als Sprecher der Landtagsfraktion für Arbeit und Soziales, Integration und Flüchtlinge und stellte dabei insbesondere die Investitionen der Landesregierung in die Polizeiarbeit und die Pläne zur Rettung der Förderschulen heraus: "Die NRW-Koalition macht unser Land sicherer, moderner und chancenreicher. Bei den Kommunen haben wir eine Trendwende eingeleitet. Die Bundesmittel zur Sanierung von Schulen haben wir eins zu eins weitergeleitet." Durch die Änderung der Förderrichtlinie können die Kita-Investitionsmittel künftig auch für den Erhalt von Kita-Plätzen eingesetzt werden. Das Jugendamt Erkelenz erhalte dafür 587.852 Euro. Aus dem Kita-Rettungsprogramm käme noch einmal mehr als eine Million Euro hinzu. Die Verfügungsmasse des Gemeindefinanzierungsgesetzes wurde angehoben. Erkelenz erhält laut Lenzen nach einer ersten Modellrechnung über zwei Millionen Euro mehr vom Land.

Zuvor hatte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Erkelenzer Stadtrat, Hermann-Josef Bienefeld, über das Erreichte der Vorjahre gesprochen, wie die Stabilisierung der Stadtfinanzen, die verkehrstechnische Neuordnung der Kölner Straße und die Brötchentaste.

(spe)