1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Familienfest mit neuer Geisterbahn

Erkelenz : Familienfest mit neuer Geisterbahn

Erkelenz feiert vom 8. bis 11. September seine Burgkirmes. Bürgermeister Peter Jansen hält den begonnenen Wandel, Traditionelles und Neues zu verbinden, für bedeutend, um solchen Veranstaltungen eine Zukunft zu geben.

Am zweiten Wochenende im September will Erkelenz erneut demonstrieren, wie viel Spaß es bereitet, ein großes Familienfest zu feiern: Viele unterschiedliche Akteure laden zur Burgkirmes ein, die aufseiten der Fahrgeschäfte und aufseiten der Schützenbruderschaft mit Neuem aufwartet. Aus nicht erfreulichen Anlässen, aber notwendig ist, dass auch das Sicherheitskonzept der Stadt Erkelenz überarbeitet werden muss, erklärt Bürgermeister Peter Jansen: "Sobald der Plan für die Kirmesgeschäfte steht, wird es ein neues Sicherheitskonzept - inklusive Sperren - geben."

Erkelenz will die Burgkirmes, die kleinere im Jahreskreis, wieder besonders familienfreundlich gestalten. Möglichst viele Menschen sollen sich angesprochen fühlen, sagt Peter Jansen. Und das sei notwendig, denn ein möglichst großes Besucherinteresse helfe, solche Traditionsveranstaltungen erhalten zu können. Dafür setzten die Stadtverwaltung und der Schaustellerverband auf einen Mix aus Traditionellem und Neuem. Seit einigen Jahren werde ein Wandel bei der Zusammenstellung der Schausteller- und Fahrgeschäfte vollzogen: "Bei der vergangenen Burgkirmes konnten wir schon feststellen, dass wieder alle Gruppen aus unserer Bürgerschaft unser Familienfest besuchten." Zwischenzeitlich hätte es danach ausgesehen, dass manche Altersgruppen wegzubleiben drohten.

  • Nach Anklicken der Nutzungsbedingungen geht es
    Gebührenfrei per Smartphone ins Internet : Defekt stoppt in der City Gratissurfen per W-Lan 
  • Aktion Du bist Rheinberg/Wir sind Rheinberg : Peter Meulmanns Mutmach-Fotos
  • Langsam kommt wieder Leben in die
    Im Erkelenzer Land : So plant die Gastronomie den Neustart

Auswählen können die Besucher der Burgkirmes zwischen Johannismarkt und Burgparkplatz in diesem Jahr aus 72 Kirmesgeschäften, von denen sechs große Fahrgeschäfte sind. Weitere kleinere kommen hinzu, wie ein Kindersportkarussell und die Familienachterbahn. Unter den großen Geschäften befinden sich zwei, die erstmals nach Erkelenz kommen: "High Impress", das rasante Fahrten in vielen verschiedenen Bewegungen verspricht, und "Zombie", eine neue Geisterbahn aus diesem Jahr, die mit echten Darstellern und dem Versprechen aufwartet, dass auch unterschiedliche Temperaturen wie Hitze und Eiseskälte zu spüren sein werden.

Um mehr Menschen für das Schützenbrauchtum zu erreichen, hat die Bruderschaft "Unserer lieben Frau" von 1418 in diesem Jahr ihre Festmesse und die anschließende Parade von Sonntagmorgen auf den Samstagabend verlegt. Die Messe feiern die Schützen um König Joseph Franßen und Schülerprinzessin Angelique Helpenstein am 9. September ab 17 Uhr in St. Lambertus. Gegen 18 Uhr wird danach ein Kranz am Hauptportal der Kirche am Markt niedergelegt, bevor ein Festzug durch die Innenstadt gestartet wird. Daran anschließend laden die Schützen zum Königsball in das Pfarrzentrum am Johannismarkt ein. Bürgermeister Peter Jansen zeigt sich von "dieser guten Änderung" erfreut.

Programmpunkt der Burgkirmes ist stets auch der Luftballonwettbewerb. Für Samstag, 9. September, sind alle Kinder um 14 Uhr auf den Burghof eingeladen. Bürgermeister Jansen und die "Freunde der Burg" werden sie mit jeweils einem Luftballon ausstatten (Teilnahmekarten gibt es im Vorfeld über die Kindergärten, Grundschulen und im Bürgerbüro). Die Sieger des Weitflugwettbewerbs werden beim Lambertusmarkt 2018 prämiert.

(spe)