Erkelenz.: Erst energiegeladen, dann besinnlich

Erkelenz.: Erst energiegeladen, dann besinnlich

200 Besucher finden sich in der Erkelenzer Filiale der Kreissparkasse ein, um das Adventskonzert des städtischen Musikvereins zu genießen. Dirigent Thomas Lindt und die Musiker bieten ein anspruchsvolles Programm.

"Energiegeladen", wie Lindt es nannte, begann der Abend mit dem Stück "Sedona". Das mit Tempiwechseln durchsetzte Stück ist angelehnt an die Stadt Sedona im amerikanischen Arizona, die als Zentrum des New Age gilt und jährlich tausende von Touristen anzieht, nicht zuletzt wegen der angeblichen spirituellen Kraft der Berge ringsum.

Tuben und Trommeln beherrschten kraftvoll das Lied, immer wieder ergänzt durch Klarinette und Querflöte. Anschließend entführten die Musiker das Publikum in eine harmonische, aber ebenso schwermütige Welt, mit der Präsentation von "Greensleeves". Auf der musikalischen Grundform des Romanesco spielte der Musikverein die bekannte Melodie eindrucksvoll harmonisch.

Eher temporeich ging es dann bei "The nightmare before christmas" zu, wo es darum geht, einen entführten Weihnachtsmann zu befreien um das Fest doch noch zu retten. Das verläuft manchmal chaotisch, wie im lebendigen Stück zu hören war.

  • Radevormwald : Thomas Klöckner in Dahlerau geehrt

Besonders im englischsprachigen Raum beliebt ist "With clouds descending" von Philip Sparke. Höhepunkt war hierbei im Mittelstück ein Dialog zweier Saxophone, deren gelungene Darstellung Dirigent Lindt anschließend schwärmen ließ: "Es ist wirklich ein tolles Gefühl, wenn Dinge, die man wochenlang geprobt hat, dann bei einer Vorstellung so schön umgesetzt werden".

Nach dem ersten Teil des Konzertabends präsentierte der Musikverein anschließend einen weihnachtlichen Block mit verschiedenen Titeln, den Thomas Lindt einleitete: "Wir wollten ein weihnachtliches Medley zusammenstellen, bei dem es quer durch das gesamte Orchester geht, um damit auch eine musikalische Vielfalt mit allen Instrumenten darzubieten". Mit "Kleine Fanfaren" (Trompeten) begannen die Musiker, worauf die Klarinetten mit "Gloria in excelsis Deo" folgten. Ebenfalls auf Klarinetten wurde den Zuhörern "Es ist ein Ros entsprungen" präsentiert. Während die Blechbläser "Kommet ihr Hirten" spielten, wurde es bei "Kling Glöckchen", gespielt von Flöten, eher ruhig. In tiefen Tönen kam "Oh Tannenbaum" daher, bei dem die Tuba- und Hörner-Spieler zu ihren Instrumenten griffen. Posaunen kamen beim englischen "Away in a manger" zum Einsatz, während bei "The first Noel" Saxophone erklangen. Zum Mitsingen waren abschließend die Besucher bei "Oh du fröhliche" eingeladen, musikalisch begleitet von den Holzbläsern. Insgesamt ist es dem Musikverein Erkelenz wieder einmal gelungen, das Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm adventlich einzustimmen.

(mom)