Erkelenz: Eröffnungsfeier für KAI

Erkelenz : Eröffnungsfeier für KAI

DRK stellt seinen "Kristallisationspunkt gegen Armut für Integration" (KAI) am Freitag, 19. Mai, der Öffentlichkeit vor und sucht ehrenamtliche Helfer.

Nach vorheriger sporadischer Arbeit ist der Erkelenzer Kristallisationspunkt mit eigenen Räumen jetzt richtig angelaufen. Die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer des DRK, Kreisverband Heinsberg, leisten Beratung, Vermittlung und Unterstützung für alle Bedürftigen.

Die Hilfestellung bei Anträgen und anderen bürokratischen Angelegenheiten möchten die Leiterinnen Claudia Walter und Ulli Stock-Hansen des "Kristallisationspunkts gegen Armut für Integration" künftig auch noch ausbauen. Sie wollen alle Hilfeleistungsempfänger unterstützen und würden sich selbst über Hilfe von Ehrenamtlichen freuen. Des Weiteren bieten sie Beratung, Vermittlung und Unterstützung für Flüchtlinge und Bedürftige an.

Seit November befindet sich der KAI nach sporadischer Tätigkeit im Hauptgebäude der DRK-Kreisgeschäftsstelle in eigenen Räumen im Nebengebäude. "Es wäre wünschenswert, dass die ehrenamtlichen Helfer oder 'Behördenlotsen' über Vorkenntnisse verfügen, aber wir würden ihre Bemühungen auch begleiten und sie schulen", sagt Claudia Walter. Und sie gibt mit Ulli Stock-Hansen und festem Mitarbeiter Khalil Hussein, der Arabisch spricht, einen Überblick über bisherige Leistungen in ihrem Zwei-Personen-Büro und im Gemeinschaftsraum. So gaben sie vielen Arbeitssuchenden bei der Erstellung von Bewerbungsmappen Hilfestellung.

Abduzahir Nazimov ist über die Flüchtlingsintegrationsmaßnahme (FIM) stundenweise beim Deutschen Roten Kreuz beschäftigt: Er lernt intensiv Deutsch - neben Russisch und Persisch die dritte Sprache, die er spricht. Zwei weitere Unterstützer beherrschen zudem Dari, Urdu und Englisch.

"Ein großes Thema ist inzwischen die Wohnungssuche, da es sehr wenig sozialen Wohnraum gibt", erzählen Walter, Stock-Hansen und Hussein. Wenn es ein Angebot gibt, begleiten sie bei Besichtigungen, Kontakt mit Vermietern, Ausfüllen des Mietvertrages und stehen weiterhin als Ansprechpartner zur Verfügung. Familien und Paare dürften in laufenden Asylverfahren und Alleinstehende nach Anerkennung als Flüchtlinge mit Aufenthaltserlaubnis auf Wohnungssuche gehen. Auch in diesem Bereich sind Ehrenamtliche, die sich mit Wohnangelegenheiten auskennen, willkommen.

Fest im Angebot hat der KAI montags, 13 bis 14.30 Uhr, den Sprachkurs "Erste Schritte in der deutschen Sprache", mittwochs, 12 bis 13.30 Uhr, einen Arabisch-Unterricht auch für ehrenamtliche Helfer und dienstagvormittags ein "Frauen-Café". Sie organisieren auch Erste-Hilfe-Kurse mit Übersetzern oder stellen den Kontakt zu Veranstaltern von Sportangeboten her.

Eine Eröffnungsfeier organisiert der KAI für Freitag, 19. Mai, 13 bis 18 Uhr, Zur Feuerwache 8. Interessierte, die dort ein Ehrenamt übernehmen möchten, können sich beim DRK an Claudia Walter und Ulli Stock-Hansen, Telefon 02431 802130/132, E-Mail kai-erk@drk-heinsberg.de, wenden. Beratung finden im KAI Montag und Donnerstag, 10 bis 12 Uhr, sowie Dienstag, 10 bis 16 Uhr, statt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE