1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenzer Land: Inzidenz nun bei 44,2

Lockerungen und Öffnungen im Kreis Heinsberg : Inzidenz unter 50 – im Kreis gilt Stufe 3

Das Land NRW hat weitere Lockerungen in der Corona-Pandemie bekannt gegeben. Sie machen im Erkelenzer Land mehr möglich. Im Kreis Heinsberg liegt der Inzidenzwert erstmals seit über sieben Monaten unter 50.

Der stetig sinkende Inzidenzwert sorgt für Hoffnung, auch im Kreis Heinsberg. Am 23. Oktober 2020 hatte der Kreis die 50er-Grenze des Inzidenzwertes geknackt, seitdem lag der Wert immer darüber. Sieben Monate hat es nun gedauert, ehe man hierzulande wieder unter 50 ist. Stand Donnerstag, 27. Mai, 9 Uhr, liegt die Inzidenz im Kreis Heinsberg bei 44,2 pro 100.000 Einwohner. Wie das Kreisgesundheitsamt mitteilt, gibt es seit dem 25. Februar 2020 11.796 bestätigte Corona-Fälle, 579 Personen gelten als noch nicht genesen, 370 Menschen sind verstorben. Auf die vier Städte des Nordkreises Heinsberg bezogen heißt das: In Erkelenz gibt es noch 71 akute Fälle, in Hückelhoven 106, in Wassenberg 48 und in Wegberg 54.

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat am Mittwoch weitere Öffnungsschritte bekanntgegeben, sie sollen ab Freitag, 28. Mai, gültig sein. Ein Stufenplan soll die Öffnungen und Lockerungen in vielen Bereichen möglich machen. Der Kreis Heinsberg befindet sich demnach in Stufe 3, die eine Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 50,1 und 100 vorsieht. Besonders wichtig für Familien: Ab Montag, 31. Mai, kehren die Schülerinnen und Schüler wieder in den Präsenzunterricht zurück – solange die Inzidenz stabil unter 100 bleibt. Ab dem 7. Juni gilt die volle Betreuungsstundenzahl im Regelbetrieb von Kindertageseinrichtungen.

  • erster Altstadttag mit vollen Terrassen vorm
    Neuer Stufenplan : NRW-Städte freuen sich über Lockerungen
  • Entwicklung der Pandemie : Corona-Inzidenz in NRW sinkt weiter
  • Laut Robert-Koch-Institut sank der Inzidenz-Wert im
    Corona im Kreis Viersen : Inzidenz-Wert sinkt auf niedrigsten Stand des Jahres

Wer Einkäufe im Handel plant, der nicht zur Grundversorgung zählt, braucht aktuell keine Bescheinigung über einen negativen Test, auch ein Termin ist nicht notwendig. Darauf hatten schon am Donnerstag, 27. Mai, viele Händler in den sozialen Medien hingewiesen. Wie das Gesundheitsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen auf seiner Website mitteilt, reduziert sich die Kundenbegrenzungauf eine Person pro 20 Quadratmeter.

Gastronomiebetriebe können in Stufe 3 draußen mit negativem Test bewirten. Erst wenn die Stufe 2 erreicht ist, fällt für die Außengastronomie der Test weg. Der Betrieb im Innenbereich der Gastronomie darf erst in Stufe 2 geöffnet werden – dann jedoch mit einem negativen Testergebnis. Stufe 2 ist im Kreis Heinsberg in greifbare Nähe gerückt. Am Donnerstag fiel die Inzidenzzahl im Kreis Heinsberg auf unter 50, somit war Tag eins gezählt. Gezählt werden würden der Freitag und Samstag sowie auch der kommende Montag und Dienstag – alle Tage müssten unter 50 bleiben, um die nächste Stufe erreichen. Frühestens am kommenden Donnerstag, 3. Juni, könnte Stufe 2 erreicht sein. Der Kreis Heinsberg sagt aber auch klar, dass man auch unter der Voraussetzung, dass die fünf Tage unter dem Wert von 50 bleiben, abwarte, wie sich die Lage am Dienstag, 1. Juni, gestalte und wie sich möglicherweise das Land Nordrhein-Westfalen positioniert.

Die landesweite Inzidenz in Nordrhein-Westfalen lag am Mittwoch, 26. Mai, bei einem Wert von 51,6. Das Land NRW machte auch klar, dass die so genannte Bundesnotbremse im Blick bleibt. Das bedeutet, dass sie wieder wirksam wird in Kommunen, deren Inzidenzwert auf über 100 steigt.

Dieser Text ist aufgrund missverständlicher Angaben überarbeitet und aktualisiert.