1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenzer Land: Bürger formulieren Leitlinien für „Revier-Charta“

Rheinisches Revier : Bürger formulieren Leitlinien für „Revier-Charta“

Die Zukunftsagentur Rheinisches Revier will genau festhalten, wie Bürger künftig in die Zukunftsplanung der Region einbezogen werden. 60 Bürger haben bei einer Online-Veranstaltung Leitlinien entwickelt.

(cpas) Die Zukunftsagentur Rheinisches Revier hat online mit 60 interessierten Bürgerinnen und Bürger Leitlinien formuliert, die die zukünftige Bürgerbeteiligung rund um den Strukturwandel im Rheinischen Revier regeln sollen. Die sogenannte „Revier-Charta“ soll der Profilierung der Bürgerbeteiligung dienen, indem sie Beteiligungsprozesse als Bestandteil in den einzelnen Zukunftsfeldern des Wirtschafts- und Strukturprogramms für das Rheinische Revier verankert, erklärte die Agentur.

„Es war eine spannende Diskussion mit vielen konstruktiven Vorschlägen“, sagte Geschäftsführer Ralph Sterck. „Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich gewünscht, dass die Leitlinien der Charta möglichst prägnant formuliert werden. Diesen Wünschen aus der Bürgerschaft kommen wir gerne nach.“

Eine Sprecherin der Agentur teilte auf Anfrage mit, den Teilnehmern habe vor allem am Herzen gelegen, den „Beteiligungsfahrplan“ so konkret wie möglich zu formulieren. Eine wichtige Forderung sei, dass aus den Ideen und Anregungen, die Bürger zu verschiedenen Projekten haben, etwas Verbindliches entsteht, das in das Endergebnis einfließt. Zudem sollen Nachhaltigkeitsziele berücksichtigt werden.

Die Zukunftsagentur Rheinisches Revier, zu deren Gesellschaftern unter anderem die vom Tagebau betroffenen Kreise und Städte sowie zahlreiche Handwerkskammern gehören, hat den Auftrag, die Region für die Zukunft aufzustellen, vor allem für die Zeit nach der Braunkohle..