Freundschaftstreffen Erkelenzer Delegation zu Gast in Bad Windsheim

Erkelenz/Bad Windsheim · Ein Besuch im fränkischen Bad Windsheim stand auf dem Plan, um das 30-jährige Bestehen der Städtefreundschaft im nächsten Jahr zu planen. Drei Tage voller Programm.

Bürgermeister Stephan Muckel (Mitte) zu Gast in Bad Windsheim.

Bürgermeister Stephan Muckel (Mitte) zu Gast in Bad Windsheim.

Foto: Stadt Erkelenz

Seit 1994 verbindet Erkelenz mit Bad Windsheim eine beurkundete Freundschaft. Um das 25-jährige Bestehen zu feiern, war bereits 2019 eine Delegation aus Erkelenz in Bad Windsheim zu Gast. Dieses Mal war es Bürgermeister Stephan Muckel mit Mitgliedern des Partnerschaftskomitees, die die Stadt im Frankenland in offizieller Mission besuchten, um das 30-jährige Bestehen der Städtefreundschaft im nächsten Jahr zu planen. Dieses soll 2024 mit verschiedenen Aktionen in Erkelenz gefeiert werden.

So begrüßte Muckels Amtskollege aus Bad Windsheim, Jürgen Heckel, die Erkelenzer zu einem dreitägigen Besuch in Franken mit einem launigen Empfang und ersten Planungsgesprächen im Rathaus. In den folgenden Tagen sollte ein abwechlungsreiches Programm folgen. Den Anfang machte ein geführter Spaziergang durch die mitteralterlichen Gassen von Bad Windsheim und einer Führung durch die unterirdischen Kellergewölbe, bei dem die Gäste aus Erkelenz spannende Eindrücke zur frühzeitlichen Stadtgeschichte erlebten. Weiter im Programm, lud das 45 Hektar große Areal des Fränkischen Freilandmuseum zur Entdeckungsreise in die Vergangenheit ein. Dieses bietet über 120 Gebäude, Bauernhöfe, Handwerkerhäuser, Mühlen, Schäfereien, Brauereien, Scheunen, Ställe, Back- und Dörrhäuschen, ein Amtshaus, ein Schulhaus und ein Sommerschlösschen und bildet 700 Jahre fränkische Alltagsgeschichte ab.

Auch die Geselligkeit stellte einen wichtigen Bestandteil des Besuches dar. Zum Programm gehörte somit auch eine abendliche Brotzeit in der altbekannten Brauerei Döbler sowie eine Bierprobe. Heckel hatte außerdem ein Musikduo engagiert, dass für ausgelassene Stimmung sorgte und sowohl die Erkelenzer als auch ihre Gastgeber gemeinsam Lieder singen ließ.

Insgesamt zog Bürgermeister Stephan Muckel ein positives Fazit aus dem Besuch und blickte voller Optimismus auf das nächste Jahr: „Wir haben wunderbare Tage verlebt, Freundschaften vertieft, neue Bekanntschaften geschlossen und tolle Aktivitäten für das Jubiläumsjahr 2024 geplant.“

(joco)