1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Virtueller Rundgang durch alte evangelische Kirche

Zerstörtes Gebäude in Erkelenz : Virtueller Rundgang durch alte evangelische Kirche

Beim Bombenangriff im Februar 1945 wurde das Gotteshaus in Erkelenz komplett zerstört und später neu gebaut. Eine Animation des Heimatvereins zeigt nun, wie es in der Kirche einst ausgesehen hat.

76 Jahre nach der vollständigen Zerstörung der ersten evangelischen Kirche in Erkelenz im Jahr 1945 wird es, wenn überhaupt, nur noch wenige Erkelenzer geben, die sich an das ehemalige Innere der Kirche erinnern können. Das soll sich nun ändern. Das virtuelle Museum des Heimatvereins der Erkelenzer Lande macht es jetzt möglich, sich im Internet in die animierte Version der evangelische Kirche zu begeben – so, wie sie einst aussah.

In dem Bericht über die evangelischen Kirche in Erkelenz zeigt der Heimatverein in seinem virtuellen Museum erstmalig eine Animation, die Willi Wortmann, lange Jahre Mitglied im Vorstand des Heimatvereins, im Jahre 2020 fertiggestellt hat: Ein Rundgang durch die erste evangelische Kirche in Erkelenz. Daneben gibt es in Wort und Bild auch noch die Geschichte zur Entstehung dieser Kirche.

Das Gotteshaus war im Januar 1904 eingeweiht worden und, wie so viele andere Gebäude in Erkelenz, während des schweren Bombenangriffs am 23. Februar 1945 fast vollständig zerstört. 1950 war der Neubau fertig, acht Jahre später wurde die Kirche erweitert, 1975 erhielt sie schließlich ihr heutiges Aussehen.

  • Ein Screenshot des Virtuellen Museums, das
    Heimatverein der Erkelenzer Lande informiert : Virtuelle Ausstellungen beim Museumstag
  • An der evangelischen Hauptkirche in Rheydt
    Bröckelndes Gotteshaus in Mönchengladbach : Rheydter Kirche verliert ihren Turm
  • Die Volksbank hat den Komplex an
    Eine Baustelle weniger : Gebäudekomplex in Erkelenz fertig

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie spielt das virtuelle Museum für den Heimatverein, mit knapp 1400 Mitgliedern einer der größten Vereine der Region, eine immer wichtigere Rolle, wie der Vorsitzende Günther Merkens sagte. Während so gut wie alle Veranstaltungen des Vereins, der 2020 sein 100-jähriges Bestehen groß feiern wollte, nach wie vor ausfallen, hat es in diesem Jahr bereits mehr als 20 neue Beiträge im virtuellen Museum gegeben – darunter eine Spurensuche nach früheren Ordensschwestern, einen Rundgang durch die Keyenberger Kirche und nun den virtuellen Rundgang durch die evangelische Kirche.

www.virtuelles-museum.com

(cpas)