1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz startet in der Karneval: EKG mit Prinzenpaar Frank I. und Andrea I. Maraite

EKG proklamiert Prinzenpaar : Erkelenz startet in den Karneval

Prinzenpaar Frank I. und Andrea I. Maraite von der EKG regieren seit diesem Wochenenden die Erkelenzer Karnevalisten. Der Auftakt in der Stadthalle wurde zu einem großen Fest.

Einen etwas anderen Sessionsauftakt kündigte Helmut Jopen an, als er auf der Bühne der Erkelenzer Stadthalle die Garden, Mitglieder und Freunde der Erkelenzer Karnevalsgesellschaft begrüßte. Proklamation und Eröffnung an einem Tag, und das noch vor dem 11.11. – das hat es noch nicht gegeben in Erkelenz. Aber diese Veränderung tat der guten Stimmung im vollen Narrentempel keinen Abbruch.

Mit großer Begeisterung feierten die Besucher die EKG und insbesondere das neue Prinzenpaar Frank I. und Andrea I. – die Eheleute Maraite treten die Nachfolge von Prinz Roland I. und Ihrer Lieblichkeit Kristina I. an, die von Jopen in den Ruhestand verabschiedet worden waren. „Wir scheiden nicht mit Wehmut“, sagte Roland Knippertz. „Dafür überwiegt die große Freude, eine Session lang an der Spitze der EKG gestanden zu haben.“ Und besonderes freute es ihn, dass er und sein Hofstaat als Team harmoniert haben und sich als solches verabschiedeten.

Jetzt soll die Freude bei Frank I. und Andrea I. herrschen. Die neuen Tollitäten brachten nicht nur Pralinen und Blumen mit, sie hatten auch den neuen Sessionsorden und das neue Motto dabei. Der Orden verknüpft sie berufliche Tätigkeit des Vermessungsingenieurs mit der der Kindergärtnerin unter dem Dach der EKG und auf der Basis des Mottos, das von Haus- und Hofsänger Markus Forg auch in einem neuen Sessionslied vorgestellt wurde. „Ob groß oder klein, jeck musste sein“, heißt es ab sofort bei der EKG. „Wir freuen uns auf eine unvergessliche Session mit allen Bürgern“, sagte Frank I., für den die Session die „längste Geburtstagsparty werden soll, die Erkelenz je erlebt hat“. Immerhin wird er am Veilchendienstag 60 Jahre alt.

Zur Übernahme der närrischen Herrschaft gehört eine „Regierungserklärung“ mit elf Paragrafen. Unter anderem gibt es die Aufforderung, in Erkelenz den europäischen Gedanken zu fördern und einen GPS-Kontrollpunkt in Erinnerung an das Prinzenpaar Erich und Lilly Maraite einzurichten. An Altweiber hat der Stadtrat mit seinen Kostümen die Länder Europas darzustellen und eine musikalische Reise durch Europa aufzuführen. Da weiß Bürgermeister Peter Jansen, was auf ihn zukommen wird. Er überreichte im Laufe des Abends den neuen Tollitäten die Stadtschlüssel und verwies dabei zum einen darauf, dass Prinz Frank durch seine familiäre Vorbelastung und Prinzessin Andrea durch ihre Tätigkeit bei der Stadt bestens auf das Amt vorbereitet worden seien. „Und da sieht man, dass am Aschermittwoch längst nicht immer alles vorbei ist“, meinte er augenzwinkernd in Hinblick darauf, dass sich Frank und Andrea an einem Aschermittwoch kennengelernt haben sollen.

Ein wenig verwundert waren einige Karnevalsfreunde, dass sie bei diesem ungewöhnlichen Sessionsauftakt ohne einen Hoppeditz auskommen musste. Hoppeditz Ingeborg hatte sich mit Roland I. vom aktiven Tun verabschiedet, ein neuer schien noch im Sommerschlaf.