Erkelenz: Stadt soll an Aachener Straße/Gewerbestraße Süd Kreisverkehr für Fußgänger verbessern

Aachener Straße/Gewerbestraße Süd in Erkelenz : Für Sicherheit am Kreisverkehr sorgen

Die Situation am Kreisverkehr von Gewerbestraße Süd und Aachener Straße in Erkelenz ist, seit es auf einem angrenzenden Gewerbegelände eine Tankstelle und ein Fastfood-Restaurant gibt, mehrfach als für Fußgänger problematisch beschrieben worden.

Jetzt hat die Grünen-Fraktion im Stadtrat einen neuen Anlauf unternommen, für mehr Sicherheit zu sorgen. Auf ihren Antrag hin wurde die Stadtverwaltung vom Bauausschuss beauftragt, mit dem Insolvenzverwalter der angrenzenden, derzeit noch brachliegenden Fläche darüber zu verhandeln, ob ein Teilstück für einen Fußweg abgekauft werden kann, so dass der Kreisverkehr sicher umlaufen werden kann. Derzeit ist das nicht möglich. „Wir können die Schwierigkeiten nachvollziehen, jedoch liegt die Insolvenz inzwischen zwei Jahre zurück“, sagte Dignanllely Meurer (Grüne). Sie forderte die Stadt auf, einen erneuten Versuch zu unternehmen, dort einen Fußweg zu realisieren. „Die Sicherheit ist weiterhin nicht gegeben.“ Ansgar Lurweg, Technischer Beigeordneter der Stadt Erkelenz, nannte die Situation ebenfalls „sehr unbefriedigend“, wies aber darauf hin, dass es sich um ein privates Gelände handele, „das sich weiterhin in der Insolvenzmasse befindet. Wir müssen auf einen neuen Eigentümer warten.“

Idee war einst gewesen, am Kreisverkehr eine Querungshilfe zu installieren und von dort einen Weg auf das Gelände anzulegen, wo auf Teilstücken inzwischen auch ein Baumarkt und Fitnessstudio errichtet worden sind. Das zur Aachener Straße gelegene Teilstück indes ist bis heute nicht entwickelt worden. Der Bauausschuss beauftragte die Stadt bei fünf Gegenstimmen und vier Enthaltungen, Alternativen zu prüfen.