1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Erkelenz saniert viele Kanäle mit Einlege-Rohren

Erkelenz : Erkelenz saniert viele Kanäle mit Einlege-Rohren

Bauausschuss beauftragt Inliner-Rohre und bewilligt für die Tenholter Straße stadtauswärts Kanalbau.

Mehr als 750.000 Euro nimmt die Stadt Erkelenz in die Hand, um öffentliche Kanäle zu sanieren. In sieben Baumaßnahmen sollen in diesem Jahr noch Rohre in die bestehenden Kanäle gezogen werden, sogenannte Inliner. "Wirtschaftlich macht es keinen Sinn, diese Kanäle neu auszubauen. Deshalb schlagen wir vor, sie mit Inlinern zu sanieren", erklärte Tiefbauamtsleiter Werner Spartz im Bauausschuss und erhielt für alle Anträge die volle Zustimmung.

Saniert werden soll auf dem Zehnthofweg, der Westpromenade, der Roermonder Straße, in Hetzerath am Spieshof, in Kückhoven auf der Servatiusstraße, auf der Straße In Lövenich, am Lövenicher Kirchplatz und am Stettener Berg sowie auf dem Kölner Heerweg in Wockerath.

Zustimmung erhielt auch das Vorhaben, die Tenholter Straße stadtauswärts an das Abwasserkanalsystem anzuschließen. Bisher wurde Regenwasser zwischen der Autobahnbrücke der A 46 und dem Kreisverkehr mit der Kreisstraße 32 ins Feld abgeleitet. "Mit zunehmender Bebauung der östlichen Gewerbeflächen kam es bei Starkregen wiederholt zu Beeinträchtigungen des Radwegs, auf dem sich Wasser sammelte", erklärte die Stadtverwaltung die Gründe des Vorhabens, denn: "Mit weiterer Ausdehnung der Gewerbeflächen wird eine Ertüchtigung der Entwässerung für die Tenholter Straße und weiterer Erschließungsflächen nötig." Vorgesehen ist nun, in einem ersten Bauabschnitt einen Kanal unter die Tenholter Straße stadtauswärts zu legen sowie zur nahen Eisenbahntrasse hin eine Versickerungsanlage zu errichten. Dieser Bauabschnitt liegt zwischen der Autobahnbrücke am Stadtrand von Erkelenz und dem Wirtschaftsweg nach Bellinghoven.

  • Viersen : 1,6 Millionen Euro für Donker Weg
  • Auf der rot eingefärbten Fläche soll
    Nun geht es um eine Fläche nahe Houverath : Wieder Protest gegen Hückelhovener Gewerbegebiet
  • Philipp Schneider und Anna-Petra Thomas präsentieren
    Buch zum 50-jährigen Bestehen : Eine lebendige Geschichte des Kreises Heinsberg

Der zweite Bauabschnitt reicht bis zur Kreisstraße 32. In diesem soll in einem der nächsten Jahre dann allerdings der Abwasserkanal unter dem Fahrradweg und nicht unter der Fahrbahn verlegt werden. Dazu erklärte Amtsleiter Werner Spartz im Bauausschuss, dass der Radweg in diesem Abschnitt sanierungsbedürftig ist und deshalb mit in die Tiefbaumaßnahme einbezogen werden soll.

(spe)