Erkelenzer Alt-Bürgermeister Riesige Anteilnahme bei Beisetzung von Peter Jansen

Erkelenz · Der in der Vorwoche im Alter von nur 63 Jahren verstorbene Ehrenbürgermeister ist am Freitag in Hetzerath beerdigt worden. Viele Weggefährten erwiesen Jansen die letzte Ehre.

Jansen war 2021 zum Ehrenbürgermeister der Stadt ernannt worden.

Jansen war 2021 zum Ehrenbürgermeister der Stadt ernannt worden.

Foto: dpa/Henning Kaiser

Im Beisein hunderter Weggefährten ist der Erkelenzer Ehrenbürgermeister Peter Jansen am Freitag in seinem Heimatort Hetzerath beigesetzt worden. Jansen war am Montag der vergangenen Woche im Alter von nur 63 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben.

Unter den Gästen der Trauerfeier in der bis weit über den letzten Sitzplatz gefüllten St.-Josef-Kirche war auch die NRW-Ministerin für Heimat und Kommunales, Ina Scharrenbach (CDU). Neben der Erkelenzer Verwaltungsspitze wohnten Lokalpolitiker wie Landrat Stephan Pusch, der Hückelhovener Bürgermeister Bernd Jansen, der Wegberger Bürgermeister Michael Stock und die NRW-Landtagsabgeordneten Thomas Schnelle und Bernd Krückel (beide CDU) der Trauerfeier bei. Gekommen waren auch Delegationen der befreundeten Städte Thum, Bad Winsheim und Saint-James. Mit großen Abordnungen und Standarten waren Feuerwehr, Karnevalsgesellschaft und Schützenbruderschaft vertreten.

Es war eine hochemotionale Trauerfeier, bei der auch Pfarrer Werner Rombach stellenweise um seine Worte ringen musste. Rombach beschrieb Jansen als herzlichen, geradlinigen Menschen, der sich über alle Maße für seine Heimatstadt einsetze. Anschließend sprach auch Bürgermeister Stephan Muckel in emotionalen Worten über seinen Vorgänger, zeichnete seinen Werdegang vom Lehrling in der Stadtverwaltung bis hin zum Bürgermeister nach.

16 Jahre lang war Jansen Erster Bürger gewesen und hatte entscheidend dazu beigetragen, dass sich Erkelenz zu einer attraktiven, finanzstarken Stadt entwickelt hat. Zur Kommunalwahl 2020 war er nicht mehr angetreten und hatte sich auf einen erfüllten Ruhestand gefreut. Das letzte Jahr in Jansens Leben war geprägt vom Kampf gegen seine schwere Krankheit. „Sie haben sich einen sehr schönen Spruch für seine Traueranzeige ausgewählt“, sagte Werner Rombach in Richtung Jansens Familie um seine Ehefrau Gabriele, die beiden gemeinsamen Söhne und deren Familien. Er zitierte: „Mit dem Tod eines geliebten Menschen verliert man vieles, aber niemals die gemeinsame Zeit.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort