Erkelenz: Programm Adventsdorf und Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt auf der Burg

Adventsdorf in Erkelenz: Handgemacht mit viel Lokalkolorit

Nach erfolgreicher Premiere im vergangenen Jahr können sich Besucher wieder auf ein Adventsdorf im Herzen der Stadt freuen. Der beliebte Mittelalter-Adventsmarkt sorgt am ersten Adventswochenende für zusätzliche Attraktionen.

Den Verantwortlichen ist es ein sehr großes Anliegen, dass die adventlichen Veranstaltungen Familien mit Kindern gefallen. Viele Aktionen im Programm und die Ausrichtung der beiden Märkte weisen darauf hin. Bürgermeister Peter Jansen kündigte mit den Veranstaltern das größtenteils handgemachte Ereignis aus Erkelenz mit viel Lokalkolorit an. So gibt es eine Neuauflage des Adventsdorfes, das im vergangenen Jahr Premiere feierte. Der Gewerbering ist dabei mitverantwortlich eingebunden. Veranstalter ist erneut die CTC GmbH aus Dortmund. Zusammen mit dem Mittelalter-Adventsmarkt am ersten Adventswochenende in und an der Burg wird es ein Komplettangebot von Burg bis Markt geben, kündigt Jansen erfreut an. Die Innenstadt werde adventlich und mittelalterlich besetzt sein.

Dabei ermöglicht die Verlängerung des gemütlichen, teilweise überdachten Adventsdorfes von zwei auf drei Wochen zusätzliche schöne und wetterunabhängige Stunden. Holzspäne auf dem Boden halten die Kälte fern, es gibt ausgedehnte Öffnungszeiten, und ein abwechslungsreiches Programm rundet das Angebot ab. Es wird Stände geben mit historischem Kunsthandwerk wie Glasblasen, Korbflechten, Besenbinden und eine Muldenhauerei, bei denen täglich zugeschaut werden kann und an denen auch Mitmachaktionen für Kinder angeboten werden.

Am ersten Adventswochenende rundet ein verkaufsoffener Sonntag am 2. Dezember von 13 bis 18 Uhr das dann besonders umfangreiche, adventliche Treiben in der Innenstadt ab. Aufgrund von einigen Problemen mit der kleinen Bühne am Alten Rathaus bei der Nikolausfahrt im vorigen Jahr wird es am 2. Dezember einen NEW-Wagen geben, teilten Gewerbering-Vorsitzender Hans Kühle und Mitglied Stefan Lemmen mit. Bis zu 400 Kinder sind mit Begleitern bei der Fahrt jährlich dabei.

  • Erkelenz : Adventsdorf soll Atmosphäre schaffen

Die „Freunde der Burg Erkelenz“ laden für das erste Adventswochenende zu einer Taverne in die Burg, zu großem atmosphärisch beeindruckendem Lager sowie Essen und Trinken ein. Die Wikingertruppe aus Gerderath sei beim Sommerfest bereits bestens angekommen, betonte Vorsitzender Peter Fellmin. Sie wird von der Gangelter Ritterschaft unterstützt. Beim winterlichen Mittelaltererlebnis wird Nils der Gaukler mit Jonglage, Feuerartistik und Zauberkunst sein Publikum unterhalten. Spielleute der Formationen „Vrevel“, „Saitentanz“ und „Borde“ werden auf historischen Instrumenten mit Musik aus vergangenen Zeiten ihre Spielkunst beweisen. Ein wenig schaurig ist der Anblick des sich witzig und charmant präsentierenden Bettlers Ede, der mit Armut und „Lepra“ eine dunkle Seite des Mittelalters zeigt.

Auf eine besondere Spendenaktion wies Stadtmarketing-Mitarbeiterin Nicole Stoffels hin: So wird Koch und Food-Designer Sven Oliver Kant weihnachtliche Figuren aus Gebäck kreieren und den Erlös dem Erkelenzer Hospiz spenden. Der Wochenmarkt wird während der drei Wochen auf den zentralen Markt-Parkplatz ausweichen.

Das Programm zum Adventsmarkt finden Sie hier.

Mehr von RP ONLINE