1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Professor Bottleneck und Frank Born spielten in der Raiffeisenbank Erkelenz

Konzert in der Raiffeisenbank : Erst USA-Tournee, dann Lövenich

Angereist nach Tournee durch die Vereinigten Staaten: Professor Bottleneck und Frank Born begeisterten in der Raiffeisenbank Erkelenz das Publikum.

Von einer Tour durch die USA nach Lövenich reisten Professor Bottleneck und Frank Born zu einem Konzert an. Eingeladen waren sie, in der Reihe „Kultur in der Bank“ aufzutreten, deren Veranstalter von der Raiffeisenbank Erkelenz sich freuten, „dass es sich Künstler nicht nehmen lassen, selbst nach einem strapaziösen Auslandstrip einen Abstecher ins Erkelenzer Land zu machen“.

Professor Bottleneck und Frank Born stellten die Stücke ihrer inzwischen siebten CD „Fifty Shades of Blues“ vor. Vom ersten Ton an gab es Partystimmung pur. Duo und Publikum stachelten sich gegenseitig an und feierten die Musik, die ursprüngliche American Rootes Music, überzeugend und authentisch gespielt. Unverkennbar und unüberhörbar waren die Eindrücke, die Professor Bottleneck und Frank Born auf ihren Touren durch South Carolina und durch ihre Zusammenarbeit mit Shrimp City Slimp gesammelt haben. Professor Bottleneck alias Rolf Heimann ist ein Meister der Slide-Gitarre in all ihren Facetten und gilt als Ry Cooder des Niederrheins in Anlehnung an den amerikanischen Gitarristen. Heimanns Partner Born verblüffte mit seiner Perfektion auf der Mundharmonika. Sie schluchzte, jaulte, jammerte, zischte, heulte und ratterte – fast so wie die Züge in einer einsamen Nacht in Mississippi.

„Die Atmosphäre in diesem Raum, der eine intensive Begegnung mit dem Publikum ermöglicht, ist unbeschreiblich. Die Begeisterung steckt an. Es macht Spaß, hier zu spielen“, sagte Heimann. Gerne würde Professor Bottleneck noch einmal in Lövenich musizieren, dann mit seiner Band „Link in the Chain“.

(RP)