Erkelenz: Peter London bleibt CDU-Parteichef

Stadtverband Erkelenz : Peter London bleibt CDU-Parteichef in Erkelenz

Bei einer Mitgliederversammlung in der Oerather Mühle wurde Bilanz aus den politischen Entwicklungen gezogen.

Die Mitglieder des CDU-Stadtverbandes Erkelenz versammelten sich in der Oerather Mühle, um dort Delegiertenwahlen zur Vorbereitung der kommenden Kommunalwahlen 2020 vorzunehmen sowie den zuletzt 2017 gewählten Vorstand des Stadtverbandes zu entlasten und die Vorstandsmitglieder neu zu wählen. Im Beisein von Ehrengästen wie Thomas Schnelle, Abgeordneter des Düsseldorfer Landtags, waren zudem Berichte aus Partei und Stadtratsfraktion zu hören.

Zur Begrüßung zog der bisherige Vorsitzende Peter London Bilanz aus den letzten beiden Jahren politischer Arbeit und warf einen Blick in die Zukunft. Das Ergebnis der Europawahl sei zwar enttäuschend gewesen, wichtig seien aber vor allem der Gesamtsieg der europafreundlichen Parteien sowie der erfreuliche Einzug von Sabine Verheyen ins Europäische Parlament, sagte er in der Oerather Mühle.

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes wurden dessen Mitglieder zum größten Teil wiedergewählt. So bleibt Peter London Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Erkelenz, Roland Schiefer bekleidet weiterhin das Amt des Geschäftsführers, Wilhelm Rütten bleibt Schatzmeister und Marwin Altmann ist im Erkelenzer CDU-Stadtverband weiterhin Beauftragter für die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Einzig in den Reihen der stellvertretenden Vorsitzenden änderte sich die Aufstellung – Rainer Merkens verabschiedete sich nach rund 24 Jahren Tätigkeit im Stadtverbandsvorstand, um Platz für den Bürgermeisterkandidaten Stephan Muckel zu machen. Merkens bleibt jedoch weiterhin Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt Erkelenz. Somit sind nun Stephan Muckel, Sabine Rosen und Hans-Jürgen Drews stellvertretende Vorstandsvorsitzende.

Berater des Stadtverbandsvorstandes sind nach den Neuwahlen erneut Karin Mainka als Vorsitzende des Kreisverbandes der Frauenunion sowie Klaus Steingießer als Vorsitzender des Stadtverbandes der Seniorenunion. Für die Junge Union fungiert ab sofort Florian Viehmann als beratende Stimme im Stadtverbandsvorstand.

Zwischen den einzelnen Wahldurchläufen richteten Stephan Muckel, Thomas Schnelle und Bürgermeister Peter Jansen Grußworte an ihre versammelten Parteifreunde. Gerade Bürgermeister Jansen blickte zufrieden auf seine Amtsjahre zurück und ließ die erreichten Ziele Revue passieren, die er und seine Parteikollegen sich vor seinem Amtsantritt gesteckt hatten. Er betonte seine Zuversicht, dass der anstehende Wechsel im Bürgermeisteramt zur richtigen Zeit komme: „Die Rahmenbedingungen und Menschen haben sich geändert, Erkelenz braucht neue Pläne und jemanden, der diese neuen Projekte für die nächsten Jahre kontinuierlich begleitet.“ Stephan Muckel stellte sich als Bürgermeisterkandidat vor und formulierte erste Ziele für Erkelenz. Für alle drei Politiker spielte vor allem das Thema Braunkohletagebau eine große Rolle: „Unsicherheit in der Braunkohlefrage ist das Letzte, was die Bürger brauchen“. So setzten sie sich in den betreffenden Gremien dafür ein, dass die Probleme der betroffenen Bürger Gehör finden.