1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Op Platt mit Theo Schläger aus Katzem

Kolumne „Op Platt“ mit Theo Schläger aus Erkelenz : Möt Iehr em Liev?

Theo Schläger aus Katzem hat sich der heimatlichen Mundart verschrieben. Für sein unermüdliches Engagement hat er im Jahr 2020 den Heimatpreis der Stadt Erkelenz erhalten.

Wat es bloß los bej os em Lank? Ver send net bloß coronakrank.

Et krank och noch an anger Stelle. Et hööpe sech de Schadensfälle.

Ov Politik, ov Sport, ov Kerk, völl Onjereimtes es am Werk.

Ech jlöv, dat off Charakter fellt. Verführerisch send Macht un Jeld.

Ov schwatt, ov ru-et, ov jiäl, ov jrön, koom Ene hätt sing Wess noch reen.

Och wenn dä Wääch no uave schwuar un voll von Kompromisse wuar, doch klor un ehrlich mott dä senn, soll man die nüedije Achtung hänn vör jedem, dä do uave steht.

Dä Jlanz sons flott verluare jeht. Ov Politik, ov Sport, ov Kerk, d’r Wurm es üverall am Werk.

Et mott keene enne Hellije senn, Verantwuatung, die mott man hänn.

Möt Iehr em Liev jelenk dat och. Doch jöllt dat hüüt ejentlich noch?

Übersetzung:

Was ist bloß los bei uns im Land? Wir sind nicht bloß coronakrank.

Es krankt auch noch an anderen Stellen. Es häufen sich die Schadensfälle.

Ob Politik, ob Sport, ob Kirche, viel Ungereimtes ist am Werk.

Ich glaub, dass oft Charakter fehlt. Verführerisch sind Macht und Geld.

  • Für die Sportvereine und die Sportanlagen
    Ausschuss in Rheinberg : Warum die Politik endlich eine Lösung für den Sport haben will
  • Kanzlerkandidatin der Grünen : Baerbock schreibt Buch über ihren Weg in die Politik
  • Die Resonanz ist riesig – das
    Umgestaltung des Erkelenzer Marktplatzes : Verfahren mit großer Beteiligung beendet

Ob schwarz, ob rot, ob gelb, ob grün, kaum einer hat seine Weste noch rein.

Auch wenn der Weg nach oben schwer und voll von Kompromissen war, doch klar und ehrlich muss der sein, soll man die nötige Achtung haben vor jedem, der da oben steht.

Der Glanz sonst flott verloren geht. Ob Politik, ob Sport, ob Kirche, der Wurm ist überall am Werk.

Es muss niemand ein Heiliger sein,

Verantwortung, die muss man haben.

Mit Ehre im Leib gelingt das auch. Doch gilt das heute eigentlich noch?