1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Kolumne Op Platt mit Theo Schläger

Op Erkelenzer Platt : Ver hänt jeliert

Theo Schläger ist früherer Lehrer, Musiker und Mundartkenner. Beim Heimatverein der Erkelenzer Lande leitet er den Arbeitskreis Mundart. Unsere Leser erfreut er immer wieder mit seinen Op-Platt-Kolumnen.

Wie ech kleen wuar, hott ech bej Jewitter Schess, weil do jo jet Schlemmes passere köss.

Os Telefon klingelet bej ´ne stärke Bletz. De Leitungen luare net en de Iäd wie jetz. En Kiäverekiäz brannt dann immer om Döösch, do suate ver dröm un biänete en de Kööch.

Ver dörvete och nix iäte, su heeschet et, den Fresser schlag tot, wä bett wüd jerett. Do hän ech spöder drüver jespott, jenau su wie üver mänech komisch Jebott. De Wissenschaf hätt os jo wigger bräät un völl, wat ens joll, komplett widderläät.

Übersetzung:

Als ich klein war, hatte ich bei Gewitter Schiss, weil da ja was Schlimmes passieren konnt.

Unser Telefon klingelte bei nem starken Blitz. Die Leitungen lagen nicht in der Erde wie jetzt. Eine Kevelaerkerze brannte dann immer auf dem Tisch, da saßen wir drum und beteten in der Küche.

Wir durften auch nichts essen, so hieß es da, den Fresser schlag tot, wer betet wird gerettet. Da habe ich später drüber gespottet, genauso wie über manch komisch Gebot. Die Wissenschaft hat uns ja weiter gebracht und viel, was mal galt, komplett widerlegt.

(RP)