1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Kolumne "Op Platt" mit Theo Schläger - Ein Lichtblick

Kolumne „Op Platt“ : Ene Li-echbleck – Ein Lichtblick

Theo Schläger, Mundart-Experte, ehemaliger Lehrer und Leiter des Arbeitskreises Mundart im Heimatverein der Erkelenzer Lande macht sich in Gedichtform und in seiner Heimatsprache stets seine eigenen Gedanken.

Et deet richtich joot, jet Angesch te hüere als Corona un wi-er e Besske te fiere.

Op Duur hält dat nämlich keene uut, jeder mööt jo jiär ens wi-er eruut.

Äver wä ment, et wüer üver, mäck sech jet wies. Jeder kennt dä Spruch van de Iäsel op et Ies.

Wat erlaub es, jeneeße un wat verbua es, lotte un alles donn, wat ver dörve un motte.

Sette ver net all em selbe Boot? Ver hänt ken Wahl, bloß su wüd et wi-er joot.

Übersetzung:

Es tut richtig gut, was Anderes zu hören als Corona und wieder ein bisschen zu feiern.

Auf Dauer hält das nämlich Keiner aus, jeder möchte ja gern mal wieder raus.

Aber wer meint, es wär vorüber, macht sich was weis. Jeder kennt den Spruch von dem Esel auf dem Eis.

Was erlaubt ist, genießen und was verboten ist, lassen und alles tun, was wir dürfen und müssen.

Sitzen wir nicht alle im selben Boot? Wir haben keine Wahl, bloß so wird es wieder gut.